nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
English
Merken Gemerkt
18.04.2012

IfBB präsentiert Bioconcept-Car in Hannover

Bild: IfBB präsentiert Bioconcept-Car in Hannover

Bild: IfBB präsentiert Bioconcept-Car in Hannover

Mit dem Bioconcept-Car präsentiert das an der Hochschule Hannover ansässige Institut für Biokunststoffe und Bioverbundwerkstoffe (IfBB) eines seiner zukunftsweisenden Forschungsprojekte auf der Hannover Messe 2012.

Die Bauteile des VW Scirocco des Rennteams Four Motors bestehen mehr und mehr aus Biokunststoffen. Bei der Entwicklung des Bioconcept-Cars übernimmt das IfBB federführend das materialtechnische Engineering. Unterstützt vom Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV) unter der Projektträgerschaft der Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V. (FNR) ist das Team um Prof. Hans-Josef Endres für die Materialentwicklung und Werkstoffauswahl sowie die Herstellung der verschiedenen biobasierten Bauteile, wie z.B. Motorhaube, Türen oder Heckklappe, zuständig. Neben flächigen Bauteilen wie der Motorhaube oder den Türen sollen 2012 auch deutlich komplexere Teile wie Spiegel- oder Lampengehäuse aus Bioverbundwerkstoffen gefertigt werden. Für die Produktion von Lampen- oder Spiegelgehäusen etwa sollen thermoplastische, d.h. unter Hitzeeinwirkung formbare, Biopolymere zum Einsatz kommen. Und Naturfasern werden nicht mehr nur mit petrochemischen, sondern auch mit biobasierten Harzen und thermoplastischen Kunststoffen und auch Biokunststoffen kombiniert.

Newsletter

Sie wollen keine Kunststoffe-News verpassen?
Hier kostenlos anmelden


Beispiel-Newsletter ansehen

Aktuelle Umfrage Alle Umfragen
Kunststoffe im Automobil

Zum Special