nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
English
Merken Gemerkt
24.04.2009

IdentiPlast: Rund um die Kunststoffverwertung

Mehr als 190 Experten trafen sich in Brüssel zur bereits siebten Auflage der IdentiPlast. In insgesamt 39 unterschiedlichen Vorträgen von Vertretern der Kunststoff- und der Recyclingindustrie, der EU-Kommission und aus dem universitären Bereich wurden die Teilnehmer über neueste Entwicklungen und aktuelle Tendenzen rund um die Verwertung gebrauchter Kunststoffe informiert. Es herrschte ein breiter Konsens, dass die Verwertungstechnologien bereits sehr weit gediehen seien, die ständige Innovation jedoch auch künftig weiter vorangetrieben werden müsse. Die Experten unterstrichen, es sei dringend geboten, das Vertrauen der Öffentlichkeit auch in wirtschaftlich herausfordernden Zeiten zu sichern, in denen Recycling und Verwertung aus ökonomischer Sicht schwieriger würden.

Neuland hatte die IdentiPlast mit dem erstmals ausgeschriebenen „Student’s Award“ beschritten. Dabei konnten Studenten ihre kreativen Ideen zur Verwertung gebrauchter Kunststoffe einreichen.

Gewonnen hat der Spanier Carlos López von der Universität Valencia mit einer Arbeit zu RFID-tags. Lohn für seine Mühen waren neben der Chance, seine Ideen Experten aus aller Welt direkt vorstellen zu können 3000 Euro Preisgeld.

Newsletter

Sie wollen keine Kunststoffe-News verpassen?
Hier kostenlos anmelden


Beispiel-Newsletter ansehen

Kunststoffe im Automobil

Zum Special