nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
English
Merken Gemerkt
30.03.2007

GKV/PlasticsEurope: Kooperation bei REACh

Am 1. Juni 2007 tritt die neue europäische Chemikalienverordnung (REACh) in Kraft. Vor dem Hintergrund der weitreichenden Auswirkungen dieses umfassenden Regelwerks auch auf die Kunststoffbranche haben der Gesamtverband Kunststoffverarbeitende Industrie (GKV), Frankfurt/Main, mit seinen Trägerverbänden IK, Pro-K und TecPart sowie PlasticsEurope Deutschland e.V., Frankfurt/Main, eine Zusammenarbeit beim Thema „Kunststoffe und REACh“ beschlossen. Eine neu eingesetzte Koor-dinierungsgruppe wird die gemeinsamen Aktivitäten steuern.

Ein zentrales Element von REACh ist der Informationsfluss über die eingesetzten Stoffe und Zubereitungen (z.B. Monomere, Additive, Farben) innerhalb der gesamten Wertschöpfungskette Kunststoff. Die reibungslose Kommunikation in der Lieferkette ist dabei eine wesentliche Aufgabe, die nur von Kunststoff- und Additivherstellern sowie Verarbeitern gemeinsam gelöst werden kann.

Die nun beschlossene Zusammenarbeit der Branchenverbände umfasst die gegenseitige Information über die Entwicklung von REACh, die Unterstützung der Mit-gliedsunternehmen sowie die Kooperation bei Projekten und Studien im Rahmen der REACh-Umsetzung.

Newsletter

Sie wollen keine Kunststoffe-News verpassen?
Hier kostenlos anmelden


Beispiel-Newsletter ansehen

Kunststoffe im Automobil

Zum Special

Kunststoffe Basics