nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
English
Merken Gemerkt
28.11.2008

FSK: Innovationspreise PUR 2008 verliehen

Aus über 20 Bewerbungen hat der Fachverband Schaumkunststoffe und Polyurethane FSK e.V. fünf Studenten- und zwei Firmenideen mit dem FSK-Innovationspreis „Polyurethane 2008“ ausgezeichnet.

11000 EUR Preisgeld wurden den Studenten für ihre Ideen und Arbeiten aus PUR übergeben. Den 1. Preis und 4000 EUR Preisgeld erhielt Michael Thaller für seine Steh-/Sitzidee "Fin/80" aus Polyurethan.

Der 2. Platz wurde gleich dreimal vergeben: Roman Schöldgen wurde für sein Verfahren zur Füllung von ausreagierenden Polyurethanoberflächen mit Thermoplasten in einer Form und einem Schritt in der Kategorie Naturwissenschaften und Technik ausgezeichnet.

Nadja Ruby erhielt den 2. Preis in der Kategorie Design für ihre Laptoptasche aus PUR.

Saskia Pohl und Annika Frye erreichten ebenfalls den 2. Platz in der Kategorie Design mit ihrer Kombination von PUR-Dreiecken zu verschiedenen Sitz- und Liegevarianten.

Den 3. Preis für Naturwissenschaften und Technik erhielt Maximilian Flender für seine Versuche zur Beschleunigung der Prozessschritte beim Pultrusionsverfahren mit Polyurethan.

Einen Firmenpreis erhielt die Panadur GmbH für seine Entwicklungen, durch Nanooberflächen hergestellte Oberflächen aus Polyurethan bzw. für Polyurethananwendungen zu veredeln und neue Eigenschaften mit Nanoteilchen zu erreichen. Den anderen Firmenpreis erhielt das Frauenhofer-Institut für Chemische Technologie in Pfinztal zusammen mit der Bayer Material Science. So hatte Bayer Material Science eine entsprechende Haut und Oberfläche für eine ganz neue PUR-Anwendung in der Robotertechnik entwickelt und dem Frauenhofer-Institut für seinen Prototypen zur Verfügung gestellt.

Newsletter

Sie wollen keine Kunststoffe-News verpassen?
Hier kostenlos anmelden


Beispiel-Newsletter ansehen

Kunststoffe im Automobil

Zum Special

Kunststoffe Basics