nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
English
Merken Gemerkt
01.07.2020

Domo schließt Produktionslinie in Sachsen-Anhalt

Überkapazität an Polyamid-Folien

Ab August wird die BOPA-Linie in Leuna geschlossen (© Domo Chemicals)

Ab August wird die BOPA-Linie in Leuna geschlossen (© Domo Chemicals)

Domo Chemicals, Leuna, stellt einen Teil seiner Produktion von biaxial-orientierten Polyamid-Folien (BOPA) in Deutschland ein. Wie das Unternehmen in einer Pressemeldung bekannt gab, wird die dritte Produktionslinie für diese Folien im Werk im sachsen-anhaltischen Leuna geschlossen. Die Stilllegung soll bereits im August diesen Jahres erfolgen. Grund für die Schließung ist Domo zufolge die gegenwärtige weltweite Überkapazität an Nylon-Folien.

Ob es im Zuge der Stilllegung ebenfalls zu Entlassungen von Mitarbeitern kommen wird, gab das Unternehmen nicht bekannt. Die restliche Produktion im Werk in Leuna ist von diesem Schritt nicht betroffen und soll unverändert weiterlaufen. Domo kündigte außerdem an, weiterhin in seinem italienischen Werk in Cesano Maderno BOPA-Folien zu produzieren.

Trotz der Schließung bleibt dem Unternehmen zufolge die Herstellung von Nylon-Folien weiterhin ein wichtiger Geschäftsbereich. In der aktuellen Coronakrise habe das Material erneut seine Bedeutung für die Medizintechnik, Pharmaindustrie und für Lebensmittelverpackungen unterstrichen. (fs)

Weiterführende Information
  • 24.04.2020

    Brückner liefert sequentielle Folien-Streckanlagen

    Xiamen Changsu bestellt Produktionsanlagen für BOPA-Folien

    Der chinesisches Folienhersteller hat bei Brückner Maschinenbau zwei sequentielle 7-Meter-Folien-Streckanlagen für die Produktion von BOPA-Folien bestellt.   mehr

  • 27.01.2020

    Eine echte Alternative zum Erdöl

    Synthese biobasierter Hochleistungs-Polyamide aus biogenen Reststoffen

    Nachhaltiger wirtschaften mit biobasierten Materialien: Ein Forschungsteam hat eine neue Polyamid-Familie entwickelt, die aus einem Nebenprodukt der Zelluloseproduktion erzeugt wird.   mehr

  • PA-6-Compounds ersetzen PA 66
    Kunststoffe 10/2019, Seite 72 - 79

    PA-6-Compounds ersetzen PA 66

    Polyamid (PA)

    Die weltweite Marktsituation ist bei PA 6 und PA 66 sehr unterschiedlich. Während bei PA 6 die Nachfrage und die Kapazitäten an...   mehr

  • 20.08.2019

    Domo erwirbt Polyamid-Geschäft von Solvay

    Vereinbarung beinhaltet auch Herstellung von Adipinsäure

    Die Domo Chemicals und Solvay haben heute eine Vereinbarung zur Übernahme des europäischen Performance-Polyamid-Geschäfts von Solvay unterzeichnet. Die Vereinbarung umfasst die Bereiche Engineering Plastics in Frankreich und Polen, High Performance Fibers in Frankreich, Polymer- und Zwischenprodukte in Frankreich, Spanien und Polen.   mehr

  • Erschienen in Kunststoffe 03/2019

    PA 6 und PA 66 mit halogenfreien Flammschutz

    Alternativen zu Polyamid-66-Compounds mit rotem Phosphor

    Roter Phosphor ist ein etabliertes Flammschutzadditiv für Polyamid 66 (PA 66). Schon in geringen Mengen bewirkt er eine hohe Brandwidrigkeit des Thermoplasts und beeinträchtigt kaum dessen mechanische Eigenschaften. Allerdings haben die Preise für solche Compounds zuletzt deutlich angezogen, weil sowohl Polyamid-66-Basisharz als auch roter Phosphor teurer geworden sind.   mehr

    LANXESS Deutschland GmbH
    Lanxess AG

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
keine Kommentare
Diesen Artikel kommentieren





Über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zum Zweck der Kommentierung von Inhalten informiert Sie unsere Datenschutzerklärung.
Newsletter
© 123RF.com/Maitree Laipitaksin

Sie wollen keine Kunststoffe-News verpassen?
Hier kostenlos anmelden


Beispiel-Newsletter ansehen

Kunststoffe im Automobil

Zum Special