nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
English
Merken Gemerkt
22.10.2019

Champagner aus dem Bio-Glas

Nissei und Michio Komatsu präsentieren Weltneuheit

Der japanische Spritzgießmaschinenhersteller Nissei bespielt die Bühne der K 2019 unter dem Motto „Injection for Innovation“. Laut Vertriebsleiter Hiroshi Shimizu arbeitet das Unternehmen an technischen Lösungen, die Spritzgießprozesse vereinfachen und den CO2 -Fußabdruck reduzieren sollen. In diesem Zusammenhang präsentiert Nissei eine Dünnwandanwendung mit dem Biokunststoff PLA: die Herstellung von Champagnergläsern in einem 8-fach-Werkzeug auf einer vollelektrischen Spritzgießmaschine des Typs NEX 280V-71E mit 2800 kN Schließkraft und in reinraumtauglicher Konfiguration.

  • Hiroshi Shimizu (links) und Michio Komatsu mit einem Champagnerglas aus PLA in der Hand (© Hanser/C. Doriat)

    Hiroshi Shimizu (links) und Michio Komatsu mit einem Champagnerglas aus PLA in der Hand (© Hanser/C. Doriat)

  • Die Gläser werden in einem 8-fach-Werkzeug gespritzt (© Hanser/C. Doriat)

    Die Gläser werden in einem 8-fach-Werkzeug gespritzt (© Hanser/C. Doriat)

  • Die Spritzgießmaschine ist mit einer MuCell-Einheit T-200 von Trexel ausgerüstet (© Hanser/C. Doriat)

    Die Spritzgießmaschine ist mit einer MuCell-Einheit T-200 von Trexel ausgerüstet (© Hanser/C. Doriat)

  • Die vollelektrische Maschine NEX 280V verfügt über eine reinraum- und lebensmitteltaugliche Konfiguration (© Hanser/C. Doriat)

    Die vollelektrische Maschine NEX 280V verfügt über eine reinraum- und lebensmitteltaugliche Konfiguration (© Hanser/C. Doriat)

1 | 0

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen

Besonderheit des Verarbeitungsprozesses: Um die Viskosität von PLA auf einen anwendungsgerechten Grad zu trimmen, setzt Nissei hier das MuCell-Verfahren von Trexel ein und versetzt die Schmelze mit einem geringen Anteil an überkritischem CO2 . Ohne das Fluid war in Testläufen keine vollständige Werkzeugfüllung („Short Shots“) zu erreichen. Die Angusslösung, auf die der japanische Ingenieur Michio Komatsu ein Patent hat, ist für Nissei lizenziert. Daneben arbeitet der Maschinenhersteller bei diesem Projekt mit den Partnern Total Corbion (PLA), Mold-Masters (Heißkanalsystem) und Pecker Seiko (Werkzeugbau) zusammen.

Die Wanddicke des transparenten Champagnerglases beträgt 0,65 mm, mit Fuß ist es 205 mm, der Kelch allein 125 mm hoch. Jeweils acht Gläser werden in einer Zykluszeit von 37 s und mit einem Schussgewicht von 185 g hergestellt. Zielgruppe für die Vermarktung könnten Fluggesellschaften sein, die auf der Suche nach umweltfreundlicheren Lösungen sind. Nach Angaben von Michio Komatsu bauen sich die Gläser in einer Kompostieranlage innerhalb von gut zehn Wochen ab, in freier Landschaft dauert dieser Prozess mehr als drei Jahre.

Nissei auf der K 2019: Halle 13, Stand C93

Weiterführende Information
  • K 2019 – Branchentreff für Kunststoff und Kautschuk

    Der Countdown zur K 2019 läuft bereits. Vom 16. bis 23. Oktober 2019 versammelt sich die Kunststoff- und Kautschukindustrie wieder auf dem Düsseldorfer Messegelände. Das Ausstellungsangebot der K umfasst die Bereiche Maschinen und Ausrüstungen, Roh- und Hilfsstoffe sowie Halbzeuge, technische Teile und verstärkte Kunststofferzeugnisse.   mehr

  • Klimawandel stärkt Nachfrage
    Kunststoffe 10/2019, Seite 134 - 141

    Klimawandel stärkt Nachfrage

    Biokunststoffe

    Kunststoffe sind in der öffentlichen Debatte umstrittener denn je. Besonders harsch kritisiert werden die großen Abfallberge und die...   mehr

  • Erschienen am 02.10.2019

    K-Preview Spritzgießen

    Kreislaufwirtschaft und Digitalisierung als zentrale Themen der Maschinenhersteller

    Dass das Spritzgießen ein zyklischer Prozess ist, ist nicht neu. Bei den Spritzgießmaschinenherstellern steht mittlerweile jedoch noch ein anderer Kreislauf im Vordergrund. So werden Maschinenkonzepte für eine Verarbeitung von Biokunststoffen oder Rezyklaten optimiert, die Energieeffizienz der Maschinen gesteigert und Ausschuss minimiert, um so einen Beitrag zur Kreislaufwirtschaft zu leisten.   mehr

    ARBURG GmbH + Co KG
    Sumitomo (SHI) Demag Plastics Machinery GmbH
    Fanuc CNC Europe S.A.
    Husky Injection Molding Systems S.A.
    Engel Austria GmbH Großmaschinen/Werkzeugtechnik
    Negri Bossi S.p.A.
    Plasmatreat GmbH
    Christmann Kunststofftechnik GmbH
    KraussMaffei Technologies GmbH
    Wittmann Battenfeld GmbH & Co. KG
    Windsor Kunststofftechnologie GmbH
    Billion S.A.S.
    Dr. Boy GmbH & Co. KG
    Haitian International Germany GmbH
    LWB Landshuter Werkzeugbau Alfred Steinl GmbH & Co. KG
    BMB S.p.A.
    Trexel GmbH
    MHS Heisskanaltechnik GmbH
    Milacron LLC Head Office
    Yizumi Germany GmbH

  • Biokunststoffe - Biobasierte Kunststoffe

    Polylactid (PLA)

    Polylactide sind neben Stärkeblends derzeit innerhalb der Biokunststoffe die Werkstoffgruppe mit dem größten Mengenpotenzial. Grundstoff für PLA ist die Milchsäure.   mehr

  • Biokunststoffe - Definition

    Biobasierte Kunststoffe

    „Biobasiert“ ist eine Werkstoff- und zugleich eine Produkteigenschaft. Sie beschreibt, dass die Kohlenstoffatome aus der Natur entnommen, also „bio“ sind. Biobasierte Kunststoffe können vollständig oder teilweise aus nachwachsenden Rohstoffen bestehen.   mehr

  • Biokunststoffe - Definition

    Was sind Biokunststoffe?

    Biokunststoffe können zu einem wesentlichen Anteil oder ausschließlich aus nachwachsenden Rohstoffen. Müssen sie jedoch nicht. Es gibt jedoch auch eine Reihe von petrochemischen Kunststoffen, die aufgrund ihrer Abbaubarkeit unter dieses Kategorie fallen.   mehr

    1 Kommentar
Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
keine Kommentare
Diesen Artikel kommentieren





Über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zum Zweck der Kommentierung von Inhalten informiert Sie unsere Datenschutzerklärung.
Newsletter
© 123RF.com/Maitree Laipitaksin

Sie wollen keine Kunststoffe-News verpassen?
Hier kostenlos anmelden


Beispiel-Newsletter ansehen

Kunststoffe im Automobil

Zum Special

Kunststoffe Basics