nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
English
Merken Gemerkt
06.08.2012

Ceresana: Studie aktualisiert

Bild: Ceresana: Studie aktualisiert

Bild: Ceresana: Studie aktualisiert

Ceresana Research, Konstanz, hat seine Studie für den Polypropylen-Markt aktualisiert. Für den Kunststoff rechnet Ceresana mit einem Anstieg des globalen Umsatzes auf mehr als 145 Mrd. USD im Jahr 2019. Insbesondere durch die dynamische wirtschaftliche Entwicklung von aufstrebenden Schwellenländern wird die Nachfrage nach Polypropylen (PP) weiter zunehmen. Die durchschnittliche Wachstumsrate der vergangenen acht Jahre von jährlich 4,4% wird in Zukunft voraussichtlich sogar noch übertroffen werden.

Schon jetzt machen die Länder in Asien-Pazifik über die Hälfte des globalen PP-Verbrauchs aus. Damit ist diese Region der wichtigste Absatzmarkt, gefolgt von Westeuropa und Nordamerika. Die Aufteilung der Nachfrage auf die Weltregionen wird sich jedoch merklich ändern. Die Marktforscher prognostizieren, dass in Zukunft Asien-Pazifik weitere Marktanteile des globalen PP-Markts hinzugewinnen kann – vorwiegend zu Lasten der gesättigten Industrieländer. Viele Schwellen- und Entwicklungsländer profitieren hingegen von einem steigenden Verbrauch in den Anwendungsgebieten – insbesondere seitens der Fahrzeugindustrie. Die Nachfrage nach leichten, spritsparenden Fahrzeugen steigt weltweit. Aus diesem Grund werden bei der Autoproduktion vermehrt Metall- und Gummiteile durch gewichtsparende Kunststoffe ersetzt.

Newsletter

Sie wollen keine Kunststoffe-News verpassen?
Hier kostenlos anmelden


Beispiel-Newsletter ansehen

Aktuelle Umfrage Alle Umfragen
Kunststoffe im Automobil

Zum Special