nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
English
Merken Gemerkt
23.10.2009

BioConcept-Car: Composites Pioneer Award 2009

BioConcept-Car 2, der Megane Trohpy (Foto: Four Motors GmbH)

BioConcept-Car 2, der Megane Trohpy (Foto: Four Motors GmbH)

Für seine Vorreiterrolle im Bereich der naturfaserverstärkten Kunststoffe wird das Projekt BioConcept-Car der Four Motors GmbH, Reutlingen, mit dem Composites Pioneer Award 2009 ausgezeichnet.

Die Karosserie des eingesetzten Rennwagens ist fast vollständig aus Bioverbundwerkstoffen gefertigt. Türen, Kotflügel, Motohaube, Stoßstange, Flügel und Heckdeckel bestehen aus naturfaserverstärkten Kunststoffen. 2006 hat die Four Motors GmbH, der Betreiber des Rennstalls, erstmals einen Rennwagen mit einer Karosserie aus Pflanzenfasern eingesetzt. Realisiert wurde die erste Generation des BioConcept-Cars auf Basis eines Mustangs GT RTD.

2009 wird das Konzept für einen Renault Mégane Trophy 09 weiterentwickelt: Dessen mehrteilige Glasfaserkarosserie wird derzeit in Zusammenarbeit mit der Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V. sowie dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) nach und nach vollständig durch Biofaserteile der nächsten Generation ausgetauscht. Für die Herstellung der Bio-Karosserieteile werden Naturfasern in vorgefertigte Formen eingelegt und mit flüssigem Biokunststoff (Leinölacrylat) getränkt. So entstehen Formteile, die selbst stärksten Belastungen im Motorsport standhalten.

Mit beiden Autos nimmt der Rennstall an den Rennen der BFGoodrich Langstreckenmeisterschaft und dem Int. 24h-Rennen auf dem Nürburgring teil.

Der Composites Pioneer Award 2009 wird im Rahmen der Fachmesse Composites Europe am 27. Oktober in Stuttgart verliehen.

Newsletter

Sie wollen keine Kunststoffe-News verpassen?
Hier kostenlos anmelden


Beispiel-Newsletter ansehen

Kunststoffe im Automobil

Zum Special