nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
English
Merken Gemerkt
18.05.2020

Autmobilzulieferer Zender schafft 150 neue Arbeitsplätze

Herstellung von 1 Mio. FFP2-Masken pro Woche geplant

  • Niedersachens Ministerpräsident Stephan Weil trägt die von Zender entwickelte FFP2-Maske bei einem Besuch vor Ort. (© Zender Germany)

    Niedersachens Ministerpräsident Stephan Weil trägt die von Zender entwickelte FFP2-Maske bei einem Besuch vor Ort Anfang April. (© Zender Germany)

  • Funktionsprinzip einer Linie zur vollautomatischen Herstellung von flachen OP-Schutzmasken (© Herrmann Ultraschalltechnik)

    Funktionsprinzip einer Linie zur vollautomatischen Herstellung von flachen OP-Schutzmasken (© Herrmann Ultraschalltechnik)

  • Herrmann Ultraschall unterstützt Hersteller und Maschinenbauer, denen das Know-how für die Maskenmaschinen fehlt, erklärt CEO Thomas Herrmann (© Herrmann Ultraschalltechnik)

    Herrmann Ultraschall unterstützt Hersteller und Maschinenbauer, denen das Know-how für die Maskenmaschinen fehlt, erklärt CEO Thomas Herrmann (© Herrmann Ultraschalltechnik)

1 | 0

„Vliesstoffe aus PP und PE zur Filtration von Viren sind für uns ein neues Terrain“, sagt Geschäftsbereichsleiterin Lena Guth, seit April beim Unternehmen, um das neue Feld Persönliche Schutzausrüstung (PSA) aufzubauen. Aber dem Unternehmen komme hier die Erfahrung mit textilen Automobilprodukten zugute, so Guth. 150 neue Mitarbeiter habe man seit März eingestellt, um die anspruchsvollen Pläne umzusetzen. 800.000 bis eine Million auffaltbare Duck-Masken mit FFP2-Schutzfilter pro Woche automatisiert herzustellen, sei das erklärte, mittelfristige Ziel. Dafür habe das Unternehmen kräftig investiert.

Eigenes FFP2-Design

Um die hohe Nachfrage nach den sogenannten FFP2-Masken zu befriedigen, hat Zender ein eigenes Modell entworfen. Nach ersten Prototypen wurde schnell das finale Design entwickelt und zugelassen. Das Bundesministerium für Arzneimittel und Medizinprodukte hatte dazu aufgrund des akuten Versorgunsgengpasses ein Sonderzulassungsverfahren für Atemschutzmasken gemäß § 11 Abs. 1 des Medizinproduktegesetzes erlassen.

Zur Herstellung werden alle Außensäume, Mittelnähte sowie die Anschweißung des Elastikbands per Ultraschall durchgeführt. Die Maske von Zender ist mit zwei horizontalen Quernähten so konzipiert, dass man sie aufklappen kann, um mehr Raum zum Atmen zu bekommen. Mittelfristig soll die FFP2- Atemschutzmaske in einer automatischen Fließfertigungsanlage produziert werden. Jeder einzelne Prozessschritt wie Schweißen in mehreren Schritten, Umlegen, Bestücken, Kleben, Konfektionieren sowie Kennzeichnen, soll „inline“ vollautomatisiert erfolgen.

Mit Ultraschalltechnologie zur Vollautomatisierung

Anfangs wurden die Masken in Handarbeit auf vorhandenen Ultraschall-Nähmaschinen gefertigt. Kurz vor Ostern knüpfte Zender den Kontakt zu Herrmann Ultraschall, seither unterstützt das Unternehmen aus Karlsbad die Produktion. Mithilfe von vier stand-alone Ultraschallschweißmaschinen wurde eine getaktete halbautomatisierte Fertigung eingerichtet. Die zwei Mittelnähte werden nun an diesen neuen Maschinen gefertigt. Die Exaktheit der Nähte und die Geschwindigkeit erhöhen sich dadurch deutlich.

Robin Mohr ist Leiter des Technologiezentrums Nord von Herrmann Ultraschall in Walsrode. Er verbrachte fast einen ganzen Tag mit Zender-Geschäftsführer Norbert Borner, um die Ultraschall-Grundlagen zu demonstrieren und eine Konzeption für eine schnellere Fertigung zu erstellen. „Ich konnte mit einem anderen Kunden verhandeln und ein bereits gelieferte Maschine zurückholen, um Zender zu beliefern,“ so Mohr, „und ich habe bei mir im Labor ein spezielles Schweißwerkzeug, genannt Sonotrode, ausgebaut.“ Durch die Umstellung ließ sich der der Output sofort auf 250.000 Stück/Woche verzehnfachen.

Als dritten Schritt beginnt nun die Vollautomatisierung an, um die endgültigen Produktionszahlen schnell zu erreichen. Auch diesen Schritt führt Zender zusammen mit Herrmann Ultraschall durch, die dazu die notwendigen Ultraschallstationen liefern.

Großauftrag vom Bundesministerium für Gesundheit in Aussicht

Bei einem Besuch am 6. April bezeichnete Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil die Umstellung der Produktion als wunderbares Beispiel dafür, was in Corona-Zeiten auch an positiven Dingen möglich sei.
Zender will weiter investieren, um zusätzlich zur auffaltbaren FFP2-Maske einen weiteren mittelfristigen Großauftrag des Bundesminsteriums für Gesundheit über 4 Millionen flache OP-Masken pro Woche erfüllen zu können.

Weiterführende Information
  • 13.05.2020

    Kunststoffverarbeitung gegen Covid-19

    Spritzgießbranche und 3D-Druck-Community leisten Erste Hilfe

    In größter Not haben Spritzgießbranche und 3D-Druck-Community zahlreiche Aktivitäten zur Bekämpfung der Covid-19-Pandemie gestartet. Auffällig dabei: die kurze Reaktionszeit und die Bereitschaft zur fast schrankenlosen Zusammenarbeit zwischen vielen Unternehmen.   mehr

  • Erschienen in Kunststoffe 09/2019

    Konfigurieren statt programmieren

    Herrmann Ultraschall auf der K 2019

    Mit der neuen Maschinengeneration HiQ G2 betont die Herrmann Ultraschalltechnik GmbH & Co. KG, Karlsbad (Baden), das Thema Digitalisierung...   mehr

    Herrmann Ultraschalltechnik GmbH & Co.KG

  • Geometrisch anspruchsvoll – und dicht
    Kunststoffe 05/2019, Seite 50 - 52

    Geometrisch anspruchsvoll – und dicht

    Aufwendige medizintechnische Funktionsteile schweißen statt kleben

    Die Reinraum-Herstellung eines Biochip-Systems aus teilkristallinem Kunststoff stellte den Produzenten vor große Herausforderungen. Das...   mehr

    Diesen Artikel bieten wir Ihnen mit freundlicher Unterstützung der Herrmann Ultraschalltechnik GmbH & Co.KG kostenlos als PDF-Datei zum Download an.

Unternehmensinformation

Herrmann Ultraschalltechnik GmbH & Co.KG

Descostr. 3-11
DE 76307 Karlsbad
Tel.: 07248 79-0

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
keine Kommentare
Diesen Artikel kommentieren





Über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zum Zweck der Kommentierung von Inhalten informiert Sie unsere Datenschutzerklärung.
Newsletter
© 123RF.com/Maitree Laipitaksin

Sie wollen keine Kunststoffe-News verpassen?
Hier kostenlos anmelden


Beispiel-Newsletter ansehen

Kunststoffe im Automobil

Zum Special