nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
English
Merken Gemerkt
20.05.2016

Dr. Rüdiger Baunemann vom DIN ausgezeichnet

DIN-Ehrennadel für nationale und internationale Normungsarbeit

Im Jahr 1967 hat das DIN-Präsidium aus Anlass des 50-jährigen Bestehens von DIN beschlossen, für ehrenamtliche Mitarbeiter die DIN-Ehrennadel zu stiften. Diese wird an Persönlichkeiten verliehen, die in den Gremien als Experten tätig sind und mit neuen Ideen die nationale, europäische und internationale Normung befruchtet und besonders aktiv gefördert haben.

In diesem Jahr wurde Dr. Rüdiger Baunemann, PlasticsEurope Deutschland e. V., Frankfurt a. M., anlässlich der Jahrestagung des Verbands der Kunststofferzeuger am 9. Mai 2016 in Düsseldorf mit der DIN-Ehrennadel ausgezeichnet. DIN würdigte damit die herausragenden Leistungen von Herrn Dr. Baunemann in der Normungsarbeit.

Mit großem Engagement für die Kunststoffbranche

Nach seinem Studium an der Universität Gießen und Promotion auf dem Gebiet der Schwermetalltoxikologie begann Baunemann 1989 seine berufliche Tätigkeit im Verband Kunststofferzeugende Industrie e.V. (heute PlasticsEurope Deutschland e.V.) im Geschäftsbereich „Kunststoff und Umwelt“. Im Jahr 1995 übernahm er die Leitung des Geschäftsbereichs Technik und wurde 2002 Geschäftsführer des Verbands und Leiter des Geschäftsbereichs „Kunststoff und Verbraucher“. Seit 2011 ist Dr. Baunemann Hauptgeschäftsführer von PlasticsEurope Deutschland e.V. und Regional Director Central Europe.

Überreichung der DIN-Ehrennadel an Dr. Rüdiger Baunemann, Hauptgeschäftsführer PlasticsEurope Deutschland e.V., durch Dr.-Ing. Ulrike Bohnsack von der DIN-Geschäftsleitung (© PlasticsEurope Deutschland e.V.)

Seit 19 Jahren arbeitet Dr. Baunemann aktiv in der Normung mit. 1997 wurde er zum Vorsitzenden des FNK-Förderkreises des DIN-Normenausschusses Kunststoffe (FNK) und im Jahr 2003 zum Vorsitzenden des FNK berufen. In dieser Funktion engagiert sich Dr. Baunemann bis heute. Gleichzeitig hat er sich sehr stark für die internationalen Normungsarbeiten eingesetzt und die deutschen Interessen aktiv im Technischen Komitee 61 „Kunststoffe“ der International Organization for Standardization (ISO) vertreten.

Mit großem Engagement setzt sich Dr. Baunemann für die Normungsthemen ein, die für Deutschland von außerordentlicher wirtschaftlicher Bedeutung sind. Neben der Akquise von Experten für die Besetzung von wichtigen Funktionen in der Normung, wie zum Beispiel Chairpersons für CEN- und ISO-Gremien, wurde er ein Treiber zur Umsetzung von aktuellen Themen in der Normung. Als jüngstes Beispiel sei das Themenfeld Mikrokunststoffe in der Umwelt herausgestellt.

Darüber hinaus hat Dr. Baunemann auch an der Deutschen Normungsstrategie (DNS) mitgewirkt, die in diesem Jahr wegen der neuen Herausforderungen in Wirtschaft und Gesellschaft überarbeitet und angepasst wird.

2 Kommentare
  • 13.03.2018 von ... da gehört es auch nicht hin

    Klar hat Kunststoffmüll in den Weltmeeren nichts verloren, aber da muss er auch nicht landen - daran sollten wir arbeiten! Aber bitte mit Augenmaß: Wir verbieten doch auch keine Aludosen oder Glasflaschen, weil manche Leute sie in den Wald schmeißen!
    Viele Alternativen zu Kunststoff zum Beispiel für Verpackung haben andere Nachteile (z.B. Gewicht und damit höherer Energiebedarf beim Transport), die gerne übersehen werden.
    Karlhorst Klotz, Redaktion Kunststoffe

  • 13.03.2018 von Plastik in den Weltmeeren zerstört die gesamte Tierwelt !!!

    Plastik gehört verboten. Alternativen dazu sind zeitgemäß.

Diesen Artikel kommentieren





Über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zum Zweck der Kommentierung von Inhalten informiert Sie unsere Datenschutzerklärung.
Newsletter

Sie wollen keine Kunststoffe-News verpassen?
Hier kostenlos anmelden


Beispiel-Newsletter ansehen

Wörterbuch Kunststofftechnik

Fast 2000 Fachbegriffe in sieben Sprachen helfen Ihnen bei der Kommunikation mit Ihren Geschäftspartnern.


Zum Wörterbuch Kunststofftechnik