nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
English
Merken Gemerkt
20.03.2018

Simulanten am Werk

Meinung

Liebe Leserinnen und Leser,

die neuen Simulationswerkzeuge der BASF lassen nicht nur Verarbeitern das Wasser im Munde zusammenfließen. Auch traditionellen Softwareanbietern machen Ultrasim & Co. Wettbewerb. Basis detaillierter Schäumsimulationen sind weitreichende Kenntnisse über die chemische Reaktionskinetik der Materialien. Dieses Know-how ist der Fundus, aus dem der Rohstoffhersteller schöpft und den er mit der eigenen Softwareentwickelung nutzbar macht.

Geschäumte Bauteile sollen erstmals nicht nur vom Prozess her beschrieben, sondern auch ihr mechanisches Verhalten theoretisch berechnet werden können, etwa die Shore-Härte. Der dadurch gewonnene Erkenntnisgewinn ist groß, doch er ist ausschließlich den eigenen Kunden und Materialien vorbehalten. Schäumsysteme anderer Hersteller werden mit den Modellen nicht simuliert und die Software bis auf weiteres nicht lizenziert. Schade, aber letztendlich sind und bleiben die Ludwigshafener Rohstoffhersteller.

Franziska Gründel

Weiterführende Information
  • 20.03.2018

    Im Jahr nach dem Benchmark: Kunststoffe+Simulation 2018

    Alle Vorträge und Highlights

    Die 12. Fachtagung Kunststoffe+Simulation hält im April eine Reihe von Highlights bereit. Nachdem ein Benchmark zu Spritzgieß-Simulationsprogrammen im Vorjahr kontroverse Diskussionen auslöste, darf man auf die Fortsetzung gespannt sein.   mehr

  • Erschienen in Kunststoffe 04/2018

    Schäumsimulation von PUR weiterentwickelt

    Vorhersage von herstellereigener Schäume

    Einen Schritt weiter vom Material zur Simulation geht die BASF mit ihrer Simulationssoftware Ultrasim. Für die eigenen Weichintegralschaumsysteme soll nun auch für komplexe Bauteile wie Automobil-Lenkräder eine präzise Vorhersage berechnet werden können.   mehr

    BASF Aktiengesellschaft

  • © Ford

    Der verflixte Benchmark

    Sechs Simulationstools im Vergleich

    Die Simulation von Strukturen, Prozessen und Bauteilen kann Zeit und Geld in der Entwicklung sparen. Ein für die Software-Hersteller wenig schmeichelhafter Benchmark-Vergleichstest hatte bei der Fachtagung Kunststoffe+Simulation im Vorjahr für Aufsehen gesorgt und ist dieses Jahr Anlass für vertiefende Vorträge und Diskussionen.   mehr

keine Kommentare
Diesen Artikel kommentieren





Über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zum Zweck der Kommentierung von Inhalten informiert Sie unsere Datenschutzerklärung.
Newsletter
© 123RF.com/Maitree Laipitaksin

Sie wollen keine Kunststoffe-News verpassen?
Hier kostenlos anmelden


Beispiel-Newsletter ansehen

Kunststoffe Basics