nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
English
Merken Gemerkt
24.04.2017

Plastikfresser

Meinung

© Hanser/H.Zett

© Hanser/H.Zett

Liebe Leserinnen und Leser,

zugegeben: Beim ersten Lesen dachte ich noch an einen Aprilscherz. Doch seit gestern ist der wissenschaftliche Zweiseiter über Kunststoff-fressende Mottenlarven online. Und so kommen weder die Bio-Fachwelt noch die Kunststoffe an dem begrenzt appetitlichen Thema vorbei. Denn wie die Forscher die Kreatur traktierten, um ihr Geheimnis der Polyethylen-Verdauung zu lüften , ergötzt nicht jeden Tierfreund.

So manches bleibt ungeklärt. Ist die Raupe Parasit oder Nutztier? Müssen wir ihre Löcher in der Folie fürchten? Oder sie preisen, da sie unseren Plastikmüll mümmelt? Fragen über Fragen! Was die Große Wachsmotte uns lehrt, ist doch: Auf technische Fragen mag es früher oder später Antworten geben. Aber das Leben selbst bleibt ein Wunder.

Dr. Karlhorst Klotz

Weiterführende Information
  • 25.04.2017

    Kunststoff-fressende Larve entdeckt

    Bioabbau von Polyethylen als Forschungsziel

    Wissenschaftler der Universität Cambridge berichten von einer Raupe, die sich Kunststofftragetaschen aus Polyethylen schmecken lässt. Die Mengen, die sie zu vertilgen scheint, machen Hoffnung, dass sich die Entdeckung zum biologischen Abbau von Kunststoffen nutzen lässt.   mehr

Newsletter

Sie wollen keine Kunststoffe-News verpassen?
Hier kostenlos anmelden


Beispiel-Newsletter ansehen