nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
English
Merken Gemerkt
27.04.2017

Industrieluft-Schnuppern reicht nicht

Meinung

© Hanser/H. Zett

© Hanser/H. Zett

Liebe Leserinnen und Leser,

Mädchen werden Erzieherin, Jungs Mechaniker. Dass die Berufswahl junger Menschen hierzulande weitestgehend stereotypisch bleibt, zeigen auch die Zahlen der Bundesagentur für Arbeit. Gerade einmal 15% der Beschäftigten in den sogenannten MINT-Berufen sind weiblich. Ändern soll das unter anderem der heutige Girls‘ Day, an dem sich auch zahlreiche Firmen aus der Kunststoffindustrie beteiligen.

Doch liegt es tatsächlich nur an der mangelnden Begeisterung für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik, dass Frauen in diesen Berufen unterpräsent sind? Ein Blick in den Hörsaal zeigt ein anderes Bild. So stieg der Frauenanteil in den entsprechenden Studiengängen in den letzten Jahren auf über 30%. Es muss also noch andere Gründe dafür geben, dass der MINT-Arbeitsmarkt nach wie vor eine Männerdomäne ist. An Bewerberinnen sollte es zumindest nicht mangeln.

Melanie Ehrhardt, Redaktion

Weiterführende Information
  • 29.04.2017

    Einsatz für autonomes Fahren und den MINT-Nachwuchs

    María Belén Aranda Colás ist Engineer Powerwoman 2017

    Mit der Auszeichnung zur Engineer Powerwoman 2017 ehrte die Deutsche Messe AG im Rahmen des Fachkongresses Womenpower bereits zum fünften Mal eine Frau aus dem MINT-Bereich. Mit María Belén Aranda Colás zeichnete die Jury eine Frau aus, die sich nicht nur für das autonome Fahren, sondern auch für mehr Frauen im MINT-Bereich stark macht.   mehr

  • 27.04.2017

    Girls‘ Day bei Lanxess

    Chemie ist keine reine Männersache

    Labore, Technika, Werkstätten, Produktionsbetriebe - in diesen Arbeitsbereichen sucht man Frauen nach wie vor oft noch vergeblich. Der Girls’ Day soll das ändern. Auch Lanxess beteiligt sich an der bundesweiten Initiative.   mehr

Newsletter

Sie wollen keine Kunststoffe-News verpassen?
Hier kostenlos anmelden


Beispiel-Newsletter ansehen