nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
English
Merken Gemerkt
12.02.2019

Gefahr erkannt - doch nicht gebannt

Meinung

© Hanser

© Hanser

Liebe Leserinnen und Leser,

das Geschäft mit Produktfälschungen und Plagiaten boomt. Alleine an den EU-Außengrenzen haben die europäischen Zollbehörden gefälschte Waren im Wert von über 580 Mio. EUR beschlagnahmt – und das ist wahrscheinlich nur die Spitze des Eisbergs! Ein weiterer erschreckender Fakt ist die zunehmende Zahl von gefährlichen Plagiaten, z.B. fehlerhaften Elektronikartikeln oder Schadstoff-belastetem Spielzeug.

Der Aktion Plagiarius e.V. prämiert bereits seit über 40 Jahren besonders dreiste Fälschungen und Plagiate mit seinem Schmäh-Preis. Die Preise ersetzen zwar keine Rechtsprechung im juristischen Sinn, rücken aber das Problem der Marken- und Produktpiraterie ins öffentliche Bewusstsein. Dabei werden die Fälschungen immer besser und sind teilweise nur noch von Experten als solche zu erkennen. Dies verdeutlicht unsere Bildergalerie zu diesem Thema anschaulich.

Andreas Stein


Mediathek

Der Plagiarius-Wettbewerb 2019

Weiterführende Information
  • 12.02.2019

    Schmäh-Preis kürt dreiste Plagiate und Fälschungen

    Negativ-Preis „Plagiarius“ 2019 vergeben

    Mit dem Negativ-Preis „Plagiarius“ zeichnet die Aktion Plagiarius e.V. besonders dreiste Plagiate und Fälschungen von Markenprodukten aus und rückt dadurch die plumpen und skrupellosen Geschäftspraktiken ins öffentliche Bewusstsein.   mehr

  • 12.02.2018

    Diebstahl geistigen Eigentums

    Die Preisträger des Plagiarius-Wettbewerbs 2018

    Die Gewinner des Negativ-Preises für besonders dreiste Plagiate stehen fest. Auch diesmal sind wieder viele Produkte betroffen, bei denen Kunststoff verarbeitet wird.   mehr

  • 13.02.2017

    Plumpe 1-zu-1-Nachahmungen

    Plagiarius-Wettbewerb 2017

    Auf der Frankfurter Messe „Ambiente“ wurden im Rahmen einer Pressekonferenz die Gewinner des Negativ-Preises Plagiarius offiziell bekannt gegeben.   mehr

Newsletter

Sie wollen keine Kunststoffe-News verpassen?
Hier kostenlos anmelden


Beispiel-Newsletter ansehen