nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
English
Merken Gemerkt
12.02.2018

Ausgezeichnete Fälschungen

Meinung

© Hanser

Liebe Leserinnen und Leser,

viele Kunststoffverarbeiter sind oder werden Opfer von Marken- und Produktfälschungen. Das Geschäft mit Plagiaten ist sehr ertragreich und erreicht ein weltweites Handelsvolumen von fast 440 Mrd. EUR. Tendenz steigend. Der einfache Vertrieb über das Internet, unkritische Schnäppchenjäger und ein geringes Strafmaß fördern diesen Trend noch zusätzlich.

Die Zeiten laienhafter Kopierversuche sind allerdings vorbei. Zwar gibt es noch immer billige Nachahmungen, aber viele Plagiate sind teilweise nur noch von Experten als solche zu erkennen. Dies zeigt sich auch bei der diesjährigen Auflage des Schmähpreises „Plagiarius“, mit dem jedes Jahr die dreisteten Produktkopien ausgezeichnet werden. Oder hätten Sie alle Originale der zehn ausgezeichneten Produkte auf Anhieb erkannt?

Andreas Stein

Weiterführende Information
  • 12.02.2018

    Diebstahl geistigen Eigentums

    Die Preisträger des Plagiarius-Wettbewerbs 2018

    Die Gewinner des Negativ-Preises für besonders dreiste Plagiate stehen fest. Auch diesmal sind wieder viele Produkte betroffen, bei denen Kunststoff verarbeitet wird.   mehr

keine Kommentare
Diesen Artikel kommentieren





Über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zum Zweck der Kommentierung von Inhalten informiert Sie unsere Datenschutzerklärung.
Newsletter

Sie wollen keine Kunststoffe-News verpassen?
Hier kostenlos anmelden


Beispiel-Newsletter ansehen