nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
English
Merken Gemerkt
13.04.2018

Ambivalenter Glücksfall

Meinung

© Hanser/Zett

© Hanser/Zett

Liebe Leserinnen und Leser,

im Volksglauben gilt Freitag der 13. als Unglückstag. Statistisch lässt sich allerdings nachweisen, dass an besagten Freitagen nicht mehr Unglücke passieren als an anderen Freitagen im Jahr. Und obwohl der Aberglaube die 13 mit Unheil in Verbindung bringt, gilt sie in vielen Kulturkreisen sogar als Glückszahl.

Mir fallen da einige Parallelen zu Kunststoffen auf. Auch sie werden vielerorts verteufelt, obwohl sie nicht mehr Nachteile haben als andere Werkstoffe. Und die Meinungen über Kunststoffe sind ambivalent: Während die einen nur negative Auswirkungen sehen wollen, überwiegen bei den anderen eher die positiven Eigenschaften. Ein paar Argumente für die Diskussion zwischen den Fraktionen liefert unsere Meldung zur Kunststoffsteuer.


Andreas Stein

Weiterführende Information
  • 13.04.2018

    Munition gegen die Kunststoffsteuer

    Verband sieht Ressourceneffizienzziele in Gefahr

    Am Rande des Fachpressetages äußerte sich der Executive Director von PlasticsEurope in Frankfurt zu der Debatte um Steuern auf Kunststoffprodukte.   mehr

keine Kommentare
Diesen Artikel kommentieren





Newsletter

Sie wollen keine Kunststoffe-News verpassen?
Hier kostenlos anmelden


Beispiel-Newsletter ansehen