nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
English
Merken Gemerkt
15.05.2019

Rückgang der Produktion 2018 in schwierigem Umfeld

Mehr Schatten als Licht bei deutschen Kunststofferzeugern

Ein Abschwung bei den Abnehmerbranchen und der Weltwirtschaft hat Spuren bei der Produktion der deutschen Kunststofferzeuger hinterlassen. So konnte die kunststofferzeugende Industrie 2018 aufgrund eines schwierigen Marktumfeldes nicht an die gute Entwicklung der Vorjahre anknüpfen. Dies erklärte Dr. Michael Zobel, Vorsitzender von PlasticsEurope Deutschland e. V., jetzt vor Medienvertretern in Wesseling bei Köln.

  • Dr. Michael Zobel, Vorsitzender von PlasticsEurope Deutschland e. V., bei der Bekanntgabe der Zahlen (© PlasticsEurope)

    Dr. Michael Zobel, Vorsitzender von PlasticsEurope Deutschland e. V., bei der Bekanntgabe der Zahlen (© PlasticsEurope)

  • Produktionsindex Kunststoffe (© PlasticsEurope)

    Produktionsindex Kunststoffe (© PlasticsEurope)

  • Kunststoffproduktion und Umsatz (© PlasticsEurope)

    Kunststoffproduktion und Umsatz (© PlasticsEurope)

  • Außenhandel von Kunststoff 2018 (© PlasticsEurope)

    Außenhandel von Kunststoff 2018 (© PlasticsEurope)

  • Außenhandel von Kunststoffen 2013 bis 2018 (© PlasticsEurope)

    Außenhandel von Kunststoffen 2013 bis 2018 (© PlasticsEurope)

  • Außenhandel von Kunststoff 2018 (© PlasticsEurope)

    Außenhandel von Kunststoff 2018 (© PlasticsEurope)

  • Erzeugung von Kunststoffen in Deutschland 2017 und 2018  (© PlasticsEurope)

    Erzeugung von Kunststoffen in Deutschland 2017 und 2018 (© PlasticsEurope)

  • Kunststoffindustrie Deutschland 2018 (© PlasticsEurope)

    Kunststoffindustrie Deutschland 2018 (© PlasticsEurope)

  • Dr. Rüdiger Baunemann, Hauptgeschäftsführer PlasticsEurope Deutschland, während des Fachpressetags (© PlasticsEurope)

    Dr. Rüdiger Baunemann, Hauptgeschäftsführer PlasticsEurope Deutschland, während des Fachpressetags (© PlasticsEurope)

1 | 0

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen

Dr. Zobel zufolge verlief der Start in das Jahr 2018 noch positiv, doch spätestens mit der zweiten Jahreshälfte drehte sich der Trend deutlich ins Minus. Am Ende sank die Produktion von Kunststoff im Jahr 2018 um 3,1 % (2017: +3,7 %) auf 19,3 Mio. Tonnen. Der Umsatz stieg moderat um 1,1 % auf 27,4 Mrd. Euro.

Die Hauptabsatzmärkte (fünf europäische Länder) und -einsatzgebiete (Verpackung, Bau, Automobil) der Kunststofferzeuger in Deutschland seien dabei nahezu unverändert geblieben, wie Dr. Zobel ausführte, während Umsatz und Beschäftigung 2018 eine leicht positive Entwicklung nahmen. Allerdings sanken die Produktionszahlen nach einigen Jahren des Wachstums erstmals wieder, was insbesondere auf den Abschwung in der Weltwirtschaft, der nachlassenden Dynamik in Europa und bei einzelnen Kundenbranchen zurückzuführen sei.

Deutschland als Vorreiter in der Kreislaufwirtschaft

Dr. Zobel ging auch auf den zunehmenden Gegenwind von Seiten der Politik und Zivilgesellschaft für Kunststoffe ein und nannte Meeresmüll und Umweltverschmutzung durch das Littering von Kunststoffverpackungen als drängende Probleme unserer Zeit. In diesem Zusammenhang wies er darauf hin, dass nachhaltige Lösungen für die fachgerechte Sammlung und Sortierung von Abfällen und weitere Investitionen in Recyclingtechnologien weltweit nötig seien, um die Kreislaufwirtschaft zu fördern.

Deutschland sei hier international ein Vorreiter, wichtig sei zudem vor allem die Zusammenarbeit über Wertschöpfungsketten hinaus. Zahlreiche Initiativen unter Beteiligung der Kunststoffbranche seien in diesem Sinne aktiv, brächten Wissen und Technologie in Schwellen- und Entwicklungsländer und stießen Aufklärungsmaßnahmen bei der Bevölkerung sowie Säuberungen von Gebieten, die bereits erheblich durch Kunststoffabfälle belastet seien, an.

Die K 2019 verspricht Wachstumsimpulse

Auf der Weltleitmesse für Kunststoff, der K 2019 in Düsseldorf im Oktober, zählt Kreislaufwirtschaft zu einem der Leitthemen. So wird die von Messe Düsseldorf und PlasticsEurope Deutschland federführend organisierte Sonderschau auf der K mit dem Titel „Plastics shape the future“ wieder eine Plattform für Industrie, Wissenschaft, Politik, aber auch Nichtregierungsorganisationen bieten, um Kritik, Erfahrungen und Best Practices zum zirkulären Wirtschaften sowie innovative Lösungsansätze für mehr Nachhaltigkeit auszutauschen. Zudem könnte das Messegeschäft traditionell für neue Wachstumsimpulse und positive Weichenstellungen für die Branche sorgen. (ds)

Weiterführende Information
  • K 2019 – Branchentreff für Kunststoff und Kautschuk

    Der Countdown zur K 2019 läuft bereits. Vom 16. bis 23. Oktober 2019 versammelt sich die Kunststoff- und Kautschukindustrie wieder auf dem Düsseldorfer Messegelände. Das Ausstellungsangebot der K umfasst die Bereiche Maschinen und Ausrüstungen, Roh- und Hilfsstoffe sowie Halbzeuge, technische Teile und verstärkte Kunststofferzeugnisse.   mehr

  • 09.07.2019

    Gefährliche Abhängigkeit

    Meinung

    Viele Kunststoffverarbeiter sind sehr eng an ihre Kunden gebunden, was nicht selten zu Abhängigkeiten führt, die bei Problemen in den Abnehmerbranchen schnell gefährlich werden können.   mehr

  • Niedrigste Image-Werte, höchste Zeit zum Handeln
    Kunststoffe 04/2019, Seite 3

    Niedrigste Image-Werte, höchste Zeit zum Handeln

    Editorial

    Geahnt haben wir es alle. Aber jetzt liegen die Zahlen auf dem Tisch. Das Kunststoff-Image ist so schlecht wie lange nicht, ja wie nie...   mehr

  • 02.04.2019

    Kunststoff-Image so schlecht wie nie

    Kommunikationskampagne soll Fakten zu Verpackung vermitteln

    Ende des Jahres führt PlasticsEurope traditionell eine Umfrage über das Image von Kunststoff und Kunststoffindustrie durch. Diesmal mit alarmierendem Resultat.   mehr

  • 21.12.2018

    Weltweite Nachfrage nach Kunststoffen steigt

    Plastics - the Facts 2018 erschienen

    Mit neusten Zahlen für Europa und die Welt zeigt PlasticsEurope eine starke Industrie im Wachstum und informiert darüber, wie die Branche auf aktuelle Herausforderungen wie die jüngsten Umweltdiskussionen eingeht.   mehr

  • 13.04.2018

    Kunststoffimage auf dem Prüfstand

    Was die Branche in Europa 2018 bewegt

    Der Verband PlasticsEurope stellt auf dem Fachpressetag der Central Region die EU-Kunststoffstrategie und die damit einhergehenden Herausforderungen im Recycling in den Mittelpunkt.   mehr

Unternehmensinformation

PlasticsEurope Deutschland e.V.

Mainzer Landstr. 55
DE 60329 Frankfurt

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
keine Kommentare
Diesen Artikel kommentieren





Über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zum Zweck der Kommentierung von Inhalten informiert Sie unsere Datenschutzerklärung.
Newsletter

Sie wollen keine Kunststoffe-News verpassen?
Hier kostenlos anmelden


Beispiel-Newsletter ansehen