nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
English
Merken Gemerkt
30.07.2019

Neue Ökobilanz zu Saft und Milch

Forum PET warnt vor Pauschalkritik an PET-Flaschen

  • Bei Wasser, Erfrischungsgetränken und andern Getränken sind PET-Flaschen bereits heute eine umweltschonenende Verpackungslösung. Für unbepfandete Saft- und Milch-Behälter entwickelt die Industrie gerade passende PET-Lösungen (© Hanser/A.Seuwen)

    Bei Wasser, Erfrischungsgetränken und andern Getränken sind PET-Flaschen bereits heute eine umweltschonenende Verpackungslösung. Für unbepfandete Saft- und Milch-Behälter entwickelt die Industrie gerade passende PET-Lösungen (© Hanser/A.Seuwen)

  • IK-Geschäftsführerin Dr. Isabell Schmidt und das Forum PET setzen sich dafür ein, auch bei Saft und Milch den Wertstoffkreislauf zu schließen (© Forum PET)

    IK-Geschäftsführerin Dr. Isabell Schmidt und das Forum PET setzen sich dafür ein, auch bei Saft und Milch den Wertstoffkreislauf zu schließen (© Forum PET)

1 | 0

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen

PET-Getränkeflaschen sind eine Antwort auf die Forderung nach umweltschonenden Verpackungslösungen. Wie bereits 2010 aus der Ökobilanz für Getränkeverpackungen hervorging, sind die bepfandeten PET-Einwegflaschen für Wasser, Erfrischungsgetränke und andere Getränke nachgewiesenermaßen eine nachhaltige Alternative zu Glas-Mehrweg-Verpackungen.

Nach Angabe des PET Forums entwickelt die Getränkeindustrie zudem bereits effektive Lösungen für die Herausforderungen der unbepfandeten PET-Flaschen für Saft und Milch. Neue Untersuchungen des anerkannten ifeu-Instituts dazu sollten daher nicht zu einer Pauschalverurteilung von PET-Flaschen führen, argumentiert das PET Forum weiter.

Keine übertragbaren Ergebnisse

Der Abschlussbericht zum „Ökobilanziellen Vergleich von Getränkeverbundkartons mit PET-Einweg- und Glas-Mehrwegflaschen in den Getränkesegmenten Saft/Nektar, H-Milch und Frischmilch“ wurde vom ifeu-Institut Heidelberg im Auftrag des FKN Fachverband Kartonverpackungen für flüssige Nahrungsmittel e.V., Berlin, erstellt. Ein zentrales Ergebnis der Untersuchung war, dass Getränkekartons nicht schlechter abschneiden als die Glas-Mehrwegflaschen und beide Systeme Vorteile gegenüber PET-Einwegflaschen aufweisen.

„Die neuen Erkenntnisse des ifeu-Instituts spielen für den Großteil der PET-Getränkeflaschen überhaupt keine Rolle. Sie beziehen sich ausschließlich auf die Getränkesegmente Saft und Milch und können nicht auf andere Marktsegmente übertragen werden“, betont auch Benedikt Kauertz, der die aktuelle Ökobilanz am ifeu-Institut geleitet hat.

Während sich die neue ifeu-Studie einzig auf die unbepfandeten Getränkesegmente Saft und Milch bezieht, sind heute neun von zehn PET-Einwegflaschen Pfandflaschen. Das Forum PET in der IK Industrievereinigung Kunststoffverpackungen e.V., Bad Homburg, warnt daher vor einer Pauschalkritik an bereits heute nachhaltigen Getränkeverpackungen aus PET. Der große Markt der Pfandflaschen für Mineralwasser, Softdrinks und andere Getränke ist von den Ergebnissen der Ökobilanz nicht betroffen.

Ökobilanzielle Vorteile bei PET

Das ifeu-Institut stellte schon 2010 in der letzten veröffentlichten Ökobilanz der Getränkeverpackungen für Wasser und kohlensäurehaltige Erfrischungsgetränke fest, dass die marktbeherrschende 1,5-l-Einwegflasche für Mineralwasser aus PET mit Glas-Mehrwegflaschen auf Augenhöhe liegt. Seitdem hat sich das Gewicht von Einwegflaschen nochmals deutlich verringert und der Einsatz von recyceltem PET-Material ist sukzessive gestiegen. Beides wirkt weiter vorteilhaft auf die Ökobilanz. Laut der GVM-Studie 2018 werden heute bereits 97 % der bepfandeten PET-Einwegflaschen recycelt.

Mit der Ökobilanz der Saft- und Milchflaschen setzt sich die PET-Industrie kritisch auseinander. „Um die Haltbarkeit dieser Produkte zu gewährleisten, ist es teilweise notwendig, zusätzliche Barrierematerialien bei der Flaschenherstellung zu verwenden, die das Recycling erschweren“, erläutert Dr. Isabell Schmidt, Geschäftsführerin bei der IK Industrievereinigung Kunststoffverpackungen e.V., einen der Gründe, warum sich die PET-Flaschen für verschiedene Getränke unterscheiden.

Die Industrie hat aber bereits recyclingfreundlichere Lösungen entwickelt und in den Markt gebracht. Dadurch nimmt auch das Recycling der Saftflaschen mittlerweile Fahrt auf. „Wir kennen in diesem Segment die Herausforderungen und setzen uns mit den Verpackungsherstellern, Abfüllern und Recyclern im Forum PET für die Schließung der Wertstoffkreisläufe ein. Etwa jede vierte bis fünfte Saftflasche kann mittlerweile recycelt werden. Die bereits verfügbaren Lösungen müssen sich jetzt weiter etablieren“, so Schmidt. (as)

Weiterführende Information
  • 31.07.2019

    Einweg ist nicht immer schlecht

    Petcycle-Flaschen mit guter Ökobilanz bei Fruchtsaftverpackungen

    Die kürzlich veröffentlichte Ökobilanz zu Fruchtsaftverpackungen zeigt, dass Einweg-Getränkeverpackungen durchaus ökologisch gleichwertig zu Glasmehrwegflaschen sein können.   mehr

  • 30.07.2019

    Unvergleichliche Verpackungen

    Meinung

    Ökobilanzen sind vor allem bei Verpackungen ein Indikator für die Umweltfreundlichkeit. Dabei können deutliche Unterschiede zwischen den einzelnen Verpackungsfraktionen auftreten.   mehr

Unternehmensinformation

ik Industrievereinigung Kunststoffverpackungen e.V.

Kaiser-Friedrich-Promenade 43
DE 61348 Bad Homburg
Tel.: 06172 9266-01

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
keine Kommentare
Diesen Artikel kommentieren





Über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zum Zweck der Kommentierung von Inhalten informiert Sie unsere Datenschutzerklärung.
Newsletter
© 123RF.com/Maitree Laipitaksin

Sie wollen keine Kunststoffe-News verpassen?
Hier kostenlos anmelden


Beispiel-Newsletter ansehen