nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
English
Merken Gemerkt
26.03.2020

Maschinenbauer unterstützt Kampf gegen Corona

Vliesstoffproduktion für Atemschutzmasken

Die Meltblow-Materialien eignen sich für die Herstellung von Atemschutzmasken, die in der Corona-Krise dringend gebraucht werden (© Reifenhäuser)

Die Meltblow-Materialien eignen sich für die Herstellung von Atemschutzmasken, die in der Corona-Krise dringend gebraucht werden (© Reifenhäuser)

Der deutsche Maschinen- und Anlagenbauer Reifenhäuser Reicofil GmbH & Co. KG, Troisdorf, hat zwei seiner Versuchsanlagen aufgrund der Corona-Pandemie temporär umfunktioniert: Die im Technikum installierten Anlagen, die sonst ausschließlich für Forschung und Entwicklung sowie Kundenversuche genutzt werden, produzieren seit einer Woche im Dauerbetrieb Meltblown-Material für die Herstellung von dringend benötigten Atemschutzmasken. Das Unternehmen reagiert damit auf den aktuellen Notstand bei der Versorgung mit medizinischem Schutzmaterial.

Überbrückung von Produktionslücken

Dr. Bernd Kunze, CEO der Reifenhäuser Reicofil, begründet die Entscheidung so: „Wir haben überlegt, welchen Beitrag wir in dieser Krise leisten können. Das ist natürlich hauptsächlich die schnelle Lieferung von Meltblown-Anlagen zum Aufbau zusätzlicher Kapazitäten. Hier haben wir unsere Lieferzeiten drastisch verkürzt. Wir wollten aber auch kurzfristiger unterstützen. Bis die aktuell fehlenden Kapazitäten aufgebaut sind, springen wir deshalb mit den Versuchsanlagen in unserem Technikum ein. Diese Kapazität jetzt nicht zu nutzen, wäre aus unserer Sicht verantwortungslos.“

Die Meltblown-Anlagen werden bis auf weiteres 24/7 im 4-Schicht-Betrieb gefahren. Die so produzierte Tagesmenge reicht für bis zu einer Millionen Atemschutzmasken. Der Versuchsbetrieb wird in dieser Zeit fast vollständig ausgesetzt. Für Michael Maas, dem Verantwortlichen für die Versuchsanlage, ist das wenig problematisch: „Durch die Corona-Pandemie sind die eigentlich geplanten Kundenbesuche und Versuche zunehmend abgesagt worden, so dass ohnehin Anlagenkapazitäten und Personalkapazitäten frei wurden. Die Anlage von Versuchs- auf Produktionsbetrieb umzustellen, ergibt also doppelt Sinn.“

Weitere Produktionsuntersützung denkbar

Das Meltblown-Material aus dem Vliestechnikum ist bereits für die nächsten fünf Wochen ausverkauft. Weil bisher kein deutscher oder europäischer Produzent für die Abnahme ausfindig gemacht werden konnte, geht der Vliesstoff an einen vietnamesischen Hersteller für Atemschutzmasken. Reifenhäuser bemüht sich jedoch weiterhin um Möglichkeiten, auch die lokale Versorgung während dieser Krise zu stärken. Das Unternehmen ist in engem Austausch mit Verbänden, Behörden und anderen Unternehmen.

Kunze erklärt, dass auch Material für andere medizinische Schutzkleidung kurzfristig produziert werden könne: „Wir gehen davon aus, dass auch Schutzanzüge, Hauben, usw. knapp werden. Auch hier bieten wir gerne unsere Hilfe an. Eine unserer Technikumsanlagen kann das entsprechende Material, ein SMS-Vlies, in höchster Qualität kurzfristig produzieren. Mittelfristig sollten wir aber auch hier die echten Produktionskapazitäten in Deutschland bzw. Europa durch neue Anlagen ausbauen.“ (Red.)

Falls Sie ein deutsches oder europäisches Unternehmen sind, das auf der Suche das Meltblown-Material für die Produktion von Atemschutzmasken oder SMS-Vliesstoffen für die Produktion anderer medizinischer Schutzkleidung ist, melden Sie sich bitte bei Reifenhäuser Reicofil: schutzvlies <AT> reifenhauser.com

Weiterführende Information
  • 26.03.2020

    Verschiebungen und Ausfälle durch Corona

    Update Donnerstag, 26. März 2020

    Die Verbreitung des Coronavirus (SARS-CoV-2) hat starke Auswirkungen auf die Realwirtschaft und eine Reihe von Veranstaltungen. Sehen Sie hier eine Übersicht über die verschobenen und abgesagten Veranstaltungen.   mehr

  • 25.03.2020

    Hauptversammlungen wegen Corona verschoben

    Neben BASF auch Covestro und Lanxess betroffen

    Wegen der grassierenden Corona-Pandemie verschieben viele börsennotierte Kunststoffhersteller ihre jährlichen Hauptversammlungen auf spätere Termine.   mehr

  • 24.03.2020

    Acrylglasplatten als Spuckschutz

    S-Polytec bietet Bauanleitung kostenfrei

    Wenn in der Corona-Krise der Abstand zu Personen zu gering wird, z.B. an Kassen im Einzelhandel, kann ein Spuckschutz helfen, Mitarbeiter und Kunden vor Infektionen zu schützen.   mehr

  • 23.03.2020

    Arbeitsgemeinschaft Zulieferindustrie (ArGeZ) warnt vor Corona-Folgen

    Schutzmaßnahmen für den Mittelstand

    Die Automobilhersteller verkünden europaweit seit Ende letzter Woche Werksschließungen mit nicht absehbaren Folgen für die Zulieferkette. Die von der Bundesregierung angekündigten Überbrückungskredite über KfW-Programme für die Industrie gehen in die richtige Richtung, jedoch sind diese derzeit nicht für jeden erreichbar.   mehr

  • 20.03.2020

    Kunststoffverarbeiter contra Corona

    EU-Kommission sucht Kapazitäten für 3D-gedruckte Teile

    Die EU-Kommision wendet sich mit einer dringenden Bitte an Anbieter und Cluster im Bereich Additive Fertigung und 3D-Druck. Es geht um die Mithilfe bei der Produktion von dringend benötigten Teilen und Produkten für den medizinischen Einsatz.   mehr

  • 17.03.2020

    3D-Druck unterstützt bei Eindämmung des Coronavirus

    Türen öffnen ohne Hautkontakt

    Der 3D-Druck kann helfen, die Ausbreitung des Coronavirus zu verringern. Materialise hat einen 3D-gedruckten Aufsatz konstruiert, der es ermöglicht, beim Öffnen und Schließen von Türen direkten Hautkontakt mit dem Griff zu vermeiden.   mehr

Unternehmensinformation

Reifenhäuser REICOFIL GmbH & Co. KG

Spicher Str. 46-48
DE 53844 Troisdorf
Tel.: 02241 93261-0
Fax: 02241 93261-744

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
keine Kommentare
Diesen Artikel kommentieren





Über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zum Zweck der Kommentierung von Inhalten informiert Sie unsere Datenschutzerklärung.
Newsletter
© 123RF.com/Maitree Laipitaksin

Sie wollen keine Kunststoffe-News verpassen?
Hier kostenlos anmelden


Beispiel-Newsletter ansehen