nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
English
Merken Gemerkt
13.10.2020

Formnext Connect im November

Virtuelle Messe mit Ausstellern aus der gesamten AM-Prozesskette

Auch als rein virtuelle Version wird die Formnext im November der führende internationale Marktplatz für Innovationen und Networking der additiven Fertigung und intelligenten Produktion.

Als Formnext Connect bietet sie unter anderem die Präsentation und Neuheiten weltweit führender Aussteller, ein intelligentes Matchmaking, sowie ein umfangreiches Rahmenprogramm, das den Teilnehmern einen Einblick in aktuelle Entwicklungen der Branche und einzelner Technologien erlaubt.

© Mesago

Wichtige Plattform für die AM-Community

„Damit schafft die Formnext Connect zum Jahresende eine wichtige Plattform für die AM-Community, um auch in Zeiten wie diesen effizient Neuheiten vorzustellen, sich auszutauschen und über Projekte und Geschäfte zu sprechen“, so Sascha F. Wenzler, Vice President Formnext bei der Mesago Messe Frankfurt GmbH. Zu den Ausstellern zählt die Weltelite der AM-Unternehmen und Anlagen-Hersteller wie 3D Systems, Additive Industries, Arburg, Carbon, EOS, Formlabs, GE Additive, HP, Markforged, Materialise, Mitsubishi Heavy Industries, Renishaw, Siemens, SLM Solutions, Stratasys und Trumpf. Einige werden auf der Formnext Connect wegweisende Produktneuheiten erstmals der Fachwelt vorstellen. Darüber hinaus nehmen zahlreiche bedeutende Unternehmen entlang der gesamten Prozesskette als digitale Austeller teil: Autodesk, BASF, Covestro, Dyemansion, Evonik, H.C. Starck, Heraeus, Höganäs, Oerlikon, Postprocess sowie Forschungseinrichtungen wie die Fraunhofer Institute IPT, ILT und IAPT und weitere innovative Unternehmen.

Auch für die weltweite Start-up Community ist die Formnext Connect 2020 der Treffpunkt, um sich zu präsentieren und mit Anwendern oder möglichen Investoren ins Gespräch zu kommen. Für die digitalen Besucher schaffen zahlreiche „Panel Discussions“ zu unterschiedlichsten Themen aus der AM-Welt einen echten Mehrwert. Ein hohes Maß an Fachwissen wird in zielgruppenspezifischen Sessions
sowie in Round-Table-Gesprächen vermittelt, die auch von Ausstellern organisiert und angeboten werden können. Hier werden auch zum Beispiel technologische Entwicklungen tiefergehend erklärt.

KI bringt passende Geschäftspartner zusammen

Anhand der Angaben und Präferenzen von Ausstellern und Besuchern erstellt eine KI-gestützte Matchmaking-Software jeweils Kontaktvorschläge. „Für den Ansatz, einen Teilnehmer mit seiner konkreten Fragestellung direkt mit einem Experten seitens der Aussteller zu verbinden und dadurch die Möglichkeit eines direkten Austauschs zu bieten, haben wir uns bewusst entschieden, um den größtmöglichen Mehrwert für die Teilnehmer zu generieren“, erklärt Wenzler.

Fachlicher Austausch zu additiver Fertigung bleibt unerlässlich

Für die Aussteller aus der AM-Welt hat die Formnext Connect auch als virtuelle Veranstaltung eine große Bedeutung. „Die Formnext ist die Leitmesse für die AM-Community und für uns somit unerlässlich, um uns mit Neu- und Bestandskunden auszutauschen“, erklärt Florian Bautz, CEO German RepRap GmbH. „Unsere Teilnahme an der Formnext Connect sehen wir damit als Pflicht, um mit der Community im Dialog zu bleiben und unsere Lösungen zu präsentieren – effektiv und digital.“ Auch für Dr. Karsten Heuser, VP Additive Manufacturing in Siemens Digital Industries, ist die Formnext Connect die wichtigste AM-Plattform, um das eigene Netzwerk auszubauen und Innovationen zu präsentieren.

„Die AM-Community hat noch eine Menge Arbeit vor sich, da die Nachfrage nach einer robusten und effizienten industriellen Additive Manufacturing-Produktion im „New Normal“ der Fertigungswelt steigt.“ Unter dem Slogan „Partnering for the next step to industrialize additive manufacturing @ Formnext Connect“ arbeitet Siemens intensiv an verschiedenen Formaten, um mit Partnern und Kunden zusammenzuarbeiten: Zum Beispiel im Rahmen eines Experten-zuExperten-Austauschs auf der Plattform Formnext Connect oder durch die Vorbereitung von Live-Übertragungen, um die neuesten
Pionierleistungen für die AM-Factory der Zukunft zu präsentieren. „Wir alle halten unsere Zeitpläne für Formnext Connect im November blockiert und freuen uns darauf, Sie alle wiederzusehen - wenn auch nur
virtuell“, so Heuser.

Termin und Anmeldung

Die Formnext Connect findet vom 10.-12.11.2020 statt. Mehr Informationen sind unter www.formnext.com/connect zu finden.

Weiterführende Information
  • Neuartige Werkzeuggeometrien für die Blasfolienextrusion unter Verwendung additiver Fertigungstechnik
    Zeitschrift Kunststofftechnik 03/2020, Seite 81 - 107

    Neuartige Werkzeuggeometrien für die Blasfolienextrusion unter Verwendung additiver Fertigungstechnik

    Bei der Gestaltung von Extrusionswerkzeugen wird seit Jahren auf bewährte Geometrien, wie beispielsweise Wendelverteiler für die...   mehr

  • Erschienen in Kunststoffe 02/2020

    Laser aus dem 3D-Drucker

    Generative Fertigung optischer, thermaler und struktureller Komponenten

    Mehrere Partner eines Innovationsverbunds stellen Forschungsansätze vor, mit denen sich optische Systeme mittels 3D-Druck herstellen lassen. Das Ziel ist es, optische Systeme digital zu konstruieren und Baugruppen mittels additiver Fertigung zu realisieren.   mehr

    FSKZ e. V.

Unternehmensinformation

MESAGO Messe Frankfurt GmbH

Rotebühlstr. 83-85
DE 70178 Stuttgart
Tel.: 0711 61946-0
Fax: 0711 61946-90

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
keine Kommentare
Diesen Artikel kommentieren





Über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zum Zweck der Kommentierung von Inhalten informiert Sie unsere Datenschutzerklärung.
Newsletter
© 123RF.com/Maitree Laipitaksin

Sie wollen keine Kunststoffe-News verpassen?
Hier kostenlos anmelden


Beispiel-Newsletter ansehen

Kunststoffe Basics