nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
English
Merken Gemerkt
07.05.2020

Covestro erreicht Prognose für das erste Quartal

Aktives Krisenmanagement mildert Corona-Einfluss

Covestro hat seine EBITDA-Prognose für das erste Quartal 2020 in einem durch die Auswirkungen des Coronavirus stark beeinträchtigten Geschäftsumfeld erreicht. Die abgesetzten Mengen im Kerngeschäft sanken um 4,1 % gegenüber dem Vorjahresquartal. Dies ist im Wesentlichen auf eine signifikant schwächere Nachfrage in China durch coronavirusbedingte Produktionsunterbrechungen im Februar und März 2020 bei dortigen Kunden zurückzuführen.

Zusammen mit einem weltweiten Rückgang der Verkaufspreise, hauptsächlich getrieben durch erhöhten Wettbewerbsdruck in den Segmenten Polyurethanes und Polycarbonates, führte dies zu einem gesunkenen Konzernumsatz in Höhe von rund 2,8 Mrd. EUR (– 12,3 %). Das EBITDA lag mit 254 Mio. EUR (– 42,5 %) im erwarteten Bereich für das erste Quartal. Das Konzernergebnis sank auf 20 Mio. EUR (– 88,8 %). Der Free Operating Cash Flow (FOCF) war mit – 249 Mio. EUR erwartungsgemäß negativ.

  • Covestros Konzernkennzahlen im 1. Quartal 2020 (© Covestro)

    Covestros Konzernkennzahlen im 1. Quartal 2020 (© Covestro)

  • Covestros Segmentergebnisse im 1. Quartal 2020 (© Covestro)

    Covestros Segmentergebnisse im 1. Quartal 2020 (© Covestro)

1 | 0

Prognose für das Gesamtjahr angepasst

Im Zuge deutlich absehbarer negativer Einflüsse der Coronavirus-Pandemie auf die globale Wirtschaftsentwicklung und damit auch auf die weitere Geschäftsentwicklung, hatte Covestro seine bisherige Jahresprognose bereits Mitte April angepasst. „Eine Aktualisierung unseres Ausblicks war angesichts der gravierenden Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie auf die globalen Märkte notwendig“, erklärte Dr. Thomas Toepfer, Finanzvorstand von Covestro.

„Covestro ist solide aufgestellt und verfügt unverändert über eine starke Bilanz und eine hohe Liquidität. Um diese stabile finanzielle Basis auch in dieser herausfordernden Zeit zu sichern, setzen wir weiter auf operative Effizienz, Kosteneinsparungen und die kontinuierliche Überprüfung unserer Investitionen.“

Für das Gesamtjahr 2020 rechnet Covestro beim Mengenwachstum im Kerngeschäft mit einem Wert unterhalb des Vorjahres. Der FOCF wird im laufenden Jahr zwischen – 200 Mio. und 300 Mio. EUR und ein Return on Capital Employed (ROCE) zwischen –1 % und 4 % erwartet. Das EBITDA soll zwischen 700 Mio. und 1,2 Mrd. EUR liegen.

Neben dem bereits im Oktober 2018 gestarteten Effektivitäts- und Effizienzprogramm hat Covestro das Ziel für zusätzliche kurzfristige Kosteneinsparungen um weitere 100 Mio. EUR auf 300 Mio. EUR für das laufende Geschäftsjahr erhöht. Laufende Investitionen werden um rund 200 Mio. EUR auf Gesamtinvestitionen in Höhe von rund 700 Mio. EUR gesenkt.

Segmentergebnisse durch Pandemie beeinflusst

Im ersten Quartal 2020 war das Geschäft in allen Segmenten durch die erheblichen Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie vor allem in China beeinflusst.

Das Segment Polyurethanes verzeichnete im ersten Quartal 2020 einen Rückgang der abgesetzten Kernmengen um 3,6 % im Vergleich zum Vorjahresquartal. Ursächlich sind insbesondere negative Mengenentwicklungen in der Elektro-/Elektronik- und Haushaltsgeräteindustrie sowie in der Automobilindustrie. Der Umsatz ging infolge eines weltweit höheren Wettbewerbsdrucks sowie der Entwicklung der insgesamt abgesetzten Mengen auf rund 1,3 Mrd. EUR (– 13,7 %) zurück. Das EBITDA sank bei rückläufigen Margen auf 50 Mio. EUR (– 68,2 %).

Im Segment Polycarbonates gingen die Absatzmengen im Kerngeschäft um 4,9 % gegenüber dem Vorjahresquartal zurück. Dies ist auf deutlich rückläufige Absatzmengen in der Elektro-/Elektronik- und Automobilindustrie zurückzuführen. Der Umsatz im Segment Polycarbonates verringerte sich aufgrund eines niedrigen Verkaufspreisniveaus und rückläufigen Absatzmengen auf 733 Mio. EUR (– 14,8 %). Durch gesunkene Margen ging das EBITDA auf 109 Mio. EUR zurück (– 29,7 %).

Das Segment Coatings, Adhesives, Specialties verzeichnete einen Rückgang der abgesetzten Mengen im Kerngeschäft um 5,2 % im Vergleich zum Vorjahresquartal. Ursächlich dafür ist eine schwächere Nachfrage nach Lackvorprodukten aus allen wesentlichen Abnehmerindustrien, insbesondere der Automobilindustrie. Getrieben durch rückläufige Gesamtabsatzmengen und gesunkene durchschnittliche Verkaufspreise, ging der Umsatz um 8,8 % auf 572 Mio. EUR zurück. Das EBITDA sank aufgrund von negativen Mengeneffekten und schwächeren Margen auf 130 Mio. EUR (– 11,0 %). Infolge geringerer Kosten stieg die EBITDA-Marge des Segments Coatings, Adhesives, Specialties trotz des Coronavirus-Einflusses auf 22,7 %.

Weltweite Ausnahmesituation

„Die Coronavirus-Pandemie ist eine Ausnahmesituation und hat die ohnehin bestehenden globalen Unsicherheiten zusätzlich verstärkt“, sagte der Vorstandsvorsitzende Dr. Markus Steilemann. „Der Gesundheitsschutz unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und ihrer Angehörigen sowie unserer Geschäftspartner hat oberste Priorität. Darüber hinaus tut Covestro alles, um seine Kunden auch in dieser Krise wie gewohnt verlässlich zu beliefern. Wir sind überzeugt, auch diese Herausforderung durch absolute Kundenorientierung, striktes Kostenbewusstsein und engen Zusammenhalt erfolgreich zu meistern.“

Informationen zum Beitrag
Weiterführende Information
  • 10.01.2020

    Kreisläufe schließen für Polyurethan-Matratzen

    Recticel und Covestro kooperieren bei der Entwicklung zirkulärer Werkstoffe

    Die Entwicklungspartner bündeln ihre Kräfte im Forschungsprojekt PUReSmart. Erstmals wird das CO2 -basierte Material Cardyon von Covestro in Matratzen eingesetzt.   mehr

  • 29.11.2019

    CO2 -Innovation im Rampenlicht

    Covestro in der Endrunde für Deutschen Zukunftspreis

    Ein neues Verfahren zur Verwendung von Kohlendioxid als Rohstoff bescherte Covestro die Teilnahme an der Endrunde für den Deutschen Zukunftspreis 2019.   mehr

  • 16.09.2019

    Covestro verkauft PC-Platten-Geschäft

    Standorte in Belgien und Italien betroffen

    Nach Nordamerika und Indien ist nun Europa dran. Der Kunststoffhersteller Covestro trennt sich von seiner europäischen Polycarbonatplattensparte. Die neuen Eigner stammen aus München.   mehr

  • Die Zehnkämpfer
    Kunststoffe 01/2019, Seite 14 - 17

    Die Zehnkämpfer

    Dr. Markus Steilemann emanzipiert Covestro und macht den Konzern digital und weltweit agil

    An das farbenfrohe Logo und den Namen Covestro hat man sich bereits gewöhnt. Neu ist seit Sommer Dr. Markus Steilemann an der Spitze des...   mehr

  • Erschienen in Kunststoffe 10/2018

    3D-gedruckter Stoßdämpfer mit hoher Funktionalität

    Drei Verfahren, drei Werkstoffe, ein Bauteil

    Ein kombiniertes Bauteil mit verschiedenen Materialien, hergestellt in unterschiedlichen Verfahren, zeigt Covestro auf der Fakuma 2018. Damit will das Unternehmen demonstrieren, dass sich die Filamente, Pulver und flüssigen Rohstoffe für viele Branchen und Anwendungen eignen.   mehr

    Covestro Deutschland AG

  • 08.03.2018

    Covestro kommerzialisiert Composites

    Produktionsanlage im fränkischen Markt Bibart eröffnet

    Die Covestro AG, Leverkusen, beginnt mit der Großserienfertigung endlosfaser-verstärkter thermoplastischer Verbundwerkstoff. Dafür wurde die Produktionskapazität deutlich erweitert und das fränkische Markt Bibart zu einem Standort für Hightech-Werkstoffe ausgebaut.   mehr

Unternehmensinformation

Covestro Deutschland AG

Kaiser-Wilhelm-Allee 60
DE 51373 Leverkusen
Tel.: 0214 60092000

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
keine Kommentare
Diesen Artikel kommentieren





Über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zum Zweck der Kommentierung von Inhalten informiert Sie unsere Datenschutzerklärung.
Newsletter
© 123RF.com/Maitree Laipitaksin

Sie wollen keine Kunststoffe-News verpassen?
Hier kostenlos anmelden


Beispiel-Newsletter ansehen

Kunststoffe Basics