nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
English
Merken Gemerkt
06.05.2019

Aufruf zur Start-up Challenge der Formnext

Förderpreis beschleunigt Unternehmensentwicklung

Ob neue 3D-Drucker, Materialien oder Software-Lösungen: Die internationale Formnext Start-up Challenge zeichnet 2019 bereits zum fünften Mal junge Unternehmen mit neuartigen und tragfähigen Geschäftsideen aus dem Bereich der Additiven Fertigung (AM) aus. Unternehmen, die nicht älter als fünf Jahre sind, können sich ab sofort bewerben.

Bei der Start-up Challenge der Formnext können junge Unternehmen ihre neuen und tragfähigen Geschäftsideen einer Experten-Jury vorstellen und dabei ein Messe- und Marketingpaket gewinnen
(© Mesago Messe Frankfurt)

Die Start-up Challenge wird von der Formnext (19. bis 22.11. 2019 in Frankfurt am Main) in Kooperation mit dem Innovations- und Gründungszentrum UnternehmerTUM veranstaltet. UnternehmerTUM identifiziert innovative Technologien und unterstützt Start-ups und Anwendungen im Bereich AM zielgerichtet in jeder Entwicklungsphase.

„Die Start-up Challenge hat sich in den vergangenen fünf Jahren zu einem international beachteten Wettbewerb entwickelt, der auf junge Unternehmen aus der ganzen Welt eine hohe Anziehungskraft ausübt“, so Sascha F. Wenzler, Vice President Formnext beim Veranstalter Mesago Messe Frankfurt GmbH.

Unternehmensentwicklung beschleunigen

Die Formnext Start-up Challenge hat zahlreichen jungen Firmen geholfen, ihre Unternehmensentwicklung zu beschleunigen und erfolgreich die Weichen für die Zukunft zu stellen. Frühere Gewinner wie 3Yourmind, DyeMansion, Sinterit, trinckle 3D und Xioneer haben sich mittlerweile international einen Namen gemacht und finden sich auf der Formnext als etablierte Aussteller wieder.

Für Jury-Mitglied Tobias Kuhl von UnternehmerTUM sollten erfolgreiche Start-ups „ein echtes Kundenproblem lösen. Das kann eine erhebliche Zeit- und Kosteneinsparung sein oder etwas, was die Qualität des Ergebnisses wesentlich verbessert oder die Benutzerfreundlichkeit und damit die Zugänglichkeit von AM erhöht.“

Sieger erhalten Messe- und Marketingpaket

Die fünf Sieger bekommen von der Formnext ein vielseitiges Messe- und Marketingpaket. Auf der internationalen Start-up Area der Formnext treffen sie auf mögliche Kunden, Investoren oder Experten aus aller Welt, die sich über die künftigen Entwicklungen im AM-Bereich frühestmöglich informieren möchten. Das Gewinnerpaket umfasst unter anderem einen voll ausgestatteten 9-m²-Ausstellungsstand auf der Start-up Area der Formnext 2019 sowie die Einbindung in alle relevanten und weltweiten Marketing- und Kommunikationsaktivitäten der Formnext. Darüber hinaus besteht auch die Möglichkeit, sich in einem Pitch-Event mit kurzer Produktvorstellung zu präsentieren und an einem Unternehmenscoaching teilzunehmen.

Experten-Jury

Die Jury setzt sich aus hochkarätigen Vertretern der Bereiche Medien, Industrie, Investment und Forschung zusammen und besteht aus Kristian Arntz (Geschäftsführender Gesellschafter, ACAM), Stefanie Brickwede (Projektleiterin 3d printing@DB und Netzwerk „Mobility goes Additive"), Arno Held (Chief Venture Officer, AM Ventures), Tobias Kuhl (Senior Project Leader, UnternehmerTUM), Alexander Oster (Director Additive Manufacturing, Autodesk) und Michael Petch (Chefredakteur,3D Printing Industry).

Teilnahmebedingungen

Teilnahmeberechtigt sind junge Unternehmen, die mit ihrem Produkt oder ihrer Dienstleistung in Bezug auf Kunden, Produktstatus und Umsätzen „fit für den Markt“ sind. Gleichzeitig darf das Start-up nicht mehrheitlich zu einem etablierten Unternehmen gehören und muss nach dem 31.12.2013 gegründet worden sein. Der Einsendeschluss ist der 30.06.2019. Alle Sieger werden im Herbst 2019 bekannt gegeben.

Weitere Informationen unter www.formnext.de


Mediathek

Individuell, aber schnell

Additive Fertigung auf der Formnext 2017

Weiterführende Information
  • Professionalisierung einer Branche
    Kunststoffe 01/2019, Seite 48 - 50

    Professionalisierung einer Branche

    Additive Manufacturing steht an der Schwelle zur Industrialisierung

    Die Formnext 2018 glänzte nicht nur durch starke Aussteller- und Besucherzahlen, sondern vor allem durch eine Vielzahl von Neuheiten, die...   mehr

  • 30.11.2018

    Schneller, größer, fester

    3D-Drucksystem von Essentium zielt auf industriellen Einsatz

    Im Bereich der Fused Filament Fabrication (FFF) möchte Essentium mit einer neuen 3D-Druckplattform deutliche Steigerungen bei Festigkeit, Geschwindigkeit und Skalierbarkeit erzielen.   mehr

  • Erschienen in Kunststoffe 12/2018

    Vorkonfigurierte Materialprofile für den 3D-Druck

    Kooperation zwischen Ultimaker und führenden Werkstoffproduzenten

    Der Hersteller von Desktop-3D-Druckern Ultimaker, kündigte auf der Formnext die Verfügbarkeit der ersten Materialdruckprofile von Produzenten wie BASF, Clariant und DuPont in einer kostenlosen Software an.   mehr

  • 14.11.2018

    Hohe Dichte an Neuheiten und Weltpremieren

    Formnext 2018 startet mit hoher Besucherresonanz

    Besucher erwarten in Frankfurt wegweisenden Neuheiten sowie eine Reihe von Welt- und Europapremieren aus dem Bereich Additive Manufacturing und intelligenter industrieller Fertigungs- und Herstellungsverfahren.   mehr

  • 13.11.2018

    Beta-Testphase gestartet

    Farsoon verbessert Polymer-Lasersinter-System

    Farsoon möchte sein neues Polymer-Lasersinter-System zusammen mit Partnern in Deutschland und den USA für industrielle Anwendungen optimieren.   mehr

Unternehmensinformation

MESAGO Messe Frankfurt GmbH

Rotebühlstr. 83-85
DE 70178 Stuttgart
Tel.: 0711 61946-0
Fax: 0711 61946-90

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
keine Kommentare
Diesen Artikel kommentieren





Über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zum Zweck der Kommentierung von Inhalten informiert Sie unsere Datenschutzerklärung.
Newsletter

Sie wollen keine Kunststoffe-News verpassen?
Hier kostenlos anmelden


Beispiel-Newsletter ansehen