nach oben
English
Kunststoffe 06/2011

Printed Smart Objects: Interaktion mit dem Nutzer

Durch Funkwellen aktivierbare Displays auf dünnen und flexiblen Kunststofffolien gelten heute als die innovative Entwicklung auf dem Gebiet der gedruckten Elektronik. Solche Bauelemente können in großen Stückzahlen kostengünstig mit modernen Rolle-zu-Rolle-Prozessen hergestellt werden. Sie bereichern optisch attraktiv und interaktiv Anwendungsfelder wie Produktmarketing, Marken- und Echtheitsschutz oder auch Spiele.

Klaus Ludwig | Henning Rost

Read this article in English
Dokument downloaden
Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
Literaturhinweis

1 Rost, H.: Gedruckte elektronische Schaltungen: Von der Rolle. Kunststoffe 97 (2007) 5, S. 97–101.

2 Rost, H.; Mildner, W.: Auf dem Weg zur gedruckten Elektronik: Neueste Fortschritte. Kunststoffe 98 (2008) 6, S. 108–113.

3 Wörle, J.; Rost, H.: Unsichtbare Helfer. Kunststoffe 100 (2010) 4, S. 82–85.

4 Heuer, H.W. et al.: Electrochromic Window Based on Conducting Poly(3, 4-ethylenedioxythiophene)– Poly(styrene sulfonate). Advanced Functional Materials 12 (2) (2002), S. 89–94.

5 Monk, P.M.S. et al.: Electrochromism and Electrochromic Devices. Cambridge University Press 2007.

Hilfe

Bei Fragen zu Ihrem Abo bzw. Ihrem Onlinezugang wenden Sie sich bitte an:

Frau Kristin Franke
Tel.: +49 89 99830-111
Fax: +49 89 984809
abo-service@hanser.de

Artikelsponsoring

Möchten Sie einen Fachbeitrag freischalten lassen, haben Sie Fragen oder wünschen Sie ein Angebot, dann wenden Sie sich bitte per E-Mail an:
petra.dregger@hanser.de

Studenten- und Doktoranden-Service

Studenten- und Doktoranden-Service für wissenschaftliche Arbeiten

Sie möchten kostenlos für Ihre Diplom-, Bachelor-, Master- oder Doktorarbeit im Online-Archiv der Zeitschrift Kunststoffe recherchieren und die Ergebnisse als Download erhalten?


Weitere Informationen