nach oben
English
Kunststoffe 10/2018

Mikrofluidik-Systeme druckstabil fügen

Laserschweißen gibt dem Kernbauteil eines Medizintechnikgeräts Stabilität

Mikrofluidik-Systeme druckstabil fügen

Bei der Produktion eines Mikrowasserstrahlgeräts für die medizinische Wundreinigung werden zwei POM-H-Bauteile zusammengefügt, die später Drücken von bis zu 400 bar standhalten müssen. Das Laser-Kunststoffschweißen erweist sich als qualitativ hochwertige und sichere Fügetechnik für derartig herausfordernde Randbedingungen.

Ramazan Kocaman

Read this article in English
Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
keine Kommentare
Diesen Artikel kommentieren





Über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zum Zweck der Kommentierung von Inhalten informiert Sie unsere Datenschutzerklärung.
Hilfe

Bei Fragen zu Ihrem Abo bzw. Ihrem Onlinezugang wenden Sie sich bitte an:

Frau Kristin Franke
Tel.: +49 89 99830-111
Fax: +49 89 984809
abo-service@hanser.de

Artikelsponsoring

Möchten Sie einen Fachbeitrag freischalten lassen, haben Sie Fragen oder wünschen Sie ein Angebot, dann wenden Sie sich bitte per E-Mail an:
petra.dregger@hanser.de

Studenten- und Doktoranden-Service

Studenten- und Doktoranden-Service für wissenschaftliche Arbeiten

Sie möchten kostenlos für Ihre Diplom-, Bachelor-, Master- oder Doktorarbeit im Online-Archiv der Zeitschrift Kunststoffe recherchieren und die Ergebnisse als Download erhalten?


Weitere Informationen