nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
English
Merken Gemerkt
Kunststoffe 11/2019

Überraschende Dynamik statt Krisenstimmung

Editorial

© Hanser/H. Zett

© Hanser/H. Zett

Es tat gut, diese Stimmung zu spüren. Schon in den ersten Tagen signalisierten viele K-Aussteller, dass sie von der Anzahl der Besucher am Stand positiv überrascht waren. Und was noch mehr zählt: Trotz Flaute im Automobilsektor und Verunsicherungen in der Verpackungsbranche verliefen viele Gespräche offenbar erstaunlich konkret. Wer da auf die Stände kam, wollte sich meist nicht nur unverbindlich informieren, sondern hatte fest umrissene Projekte im Kopf. Und es kamen zwar während der gesamten Messe etwas weniger Besucher nach Düsseldorf (nach finaler Zählung 224 116 statt der rund 230 000 bei der K 2016 gemeldeten), aber deren Internationalität stieg auf hohem Niveau spürbar von 70,8 auf 73,1 %.

Weil nicht in allen Sektoren und Weltregionen regulatorische Randbedingungen und andere Rahmenparameter bis ins letzte Detail ausgearbeitet sind, müssen Vertragsabschluss und Umsetzung vielleicht manchmal noch warten. Aber das Vertrauen in die künftige Nachfrage sorgte schon jetzt für Erleichterung in den Messehallen: Eine Rezession scheint derzeit nicht zu drohen, auch wenn natürlich unklar bleibt, ob und wann die Nachfrage tatsächlich wieder durchstartet.

Weitaus mehr Dynamik gibt es auf dem Feld der additiven Fertigung, wie die vom 19. bis 22.  November laufende Formnext in Frankfurt zeigt: Ihre Fläche wächst gegenüber dem Vorjahr um mehr als ein Drittel, sodass die Messe nun erstmals in den Hallen 11 und 12 stattfindet. Getrieben wird das Wachstum von Standvergrößerungen bisheriger Aussteller und der stattlichen Zahl von 285 Neuausstellern. Da die Gesamtzahl allerdings von 632 Ausstellern „nur“ auf mindestens 740 steigen wird, scheinen einige aus dem Vorjahr der Messe den Rücken gekehrt zu haben. Das unter dem Strich jedoch deutlich gestiegene Inter‧esse an den modernen Fertigungsmethoden spiegelt auch unser aktuelles Heft in seinem Special (ab Seite 24) wider.

Dr. Karlhorst Klotz

karlhorst.klotz <AT> hanser.de

Dokument downloaden
PDF Download
KU_2019_11_Editorial.pdf

pdf-Datei, 1 Seite, 0,3 MB

Hilfe

Bei Fragen zu Ihrem Abo bzw. Ihrem Onlinezugang wenden Sie sich bitte an:

Frau Kristin Franke
Tel.: +49 89 99830-111
Fax: +49 89 984809
abo-service@hanser.de

Artikelsponsoring

Möchten Sie einen Fachbeitrag freischalten lassen, haben Sie Fragen oder wünschen Sie ein Angebot, dann wenden Sie sich bitte per E-Mail an:
petra.dregger@hanser.de

Studenten- und Doktoranden-Service

Studenten- und Doktoranden-Service für wissenschaftliche Arbeiten

Sie möchten kostenlos für Ihre Diplom-, Bachelor-, Master- oder Doktorarbeit im Online-Archiv der Zeitschrift Kunststoffe recherchieren und die Ergebnisse als Download erhalten?


Weitere Informationen