nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
English
Merken Gemerkt
Kunststoffe 03/2019

Achtbeiniger Simulant

Blickfang

© Hanser/A. Stein

3D-Bewegungssimulatoren bieten Kunststoffverarbeitern die Möglichkeit, ihre Produkte bereits im Entwicklungsstadium unter realen Belastungsszenarien zu testen. Am Technologie- und Studienzentrum Weißenburg des Kunststoffcampus Bayern wurde Anfang des Jahres ein sogenannter Oktopode mit Klimakammer in Betrieb genommen, der nahezu sämtliche Bewegungsabläufe von Land-, Luft- und Wasserfahrzeugen reproduzierbar simulieren kann.

Der achtbeinige Prüfstand ermöglicht dynamische Bewegungen in Translations- und Rotationsrichtung bis zur vierfachen Erdbeschleunigung. Kombiniert mit der Klimazelle sind überlagerte Temperaturbedingungen zwischen - 40 °C und + 70 °C während der Bewegungssimulation möglich. Die Prüfungen gestatten nicht nur eine Abschätzung der Bauteil-Lebensdauer unter realen Belastungsfällen, sondern sie liefern auch wichtige Eingangsparameter für die Simulation der Betriebsfestigkeit. Im Automobilbereich sollen mit dem Oktopoden zukünftig auch die Einflüsse niederfrequenter Schwingungen auf die Schallemission erforscht werden.

Eine Meldung mit Bildergalerie zu diesem Thema finden Sie unter www.kunststoffe.de/7828148

Dokument downloaden
keine Kommentare
Diesen Artikel kommentieren





Über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zum Zweck der Kommentierung von Inhalten informiert Sie unsere Datenschutzerklärung.
Hilfe

Bei Fragen zu Ihrem Abo bzw. Ihrem Onlinezugang wenden Sie sich bitte an:

Frau Kristin Franke
Tel.: +49 89 99830-111
Fax: +49 89 984809
abo-service@hanser.de

Artikelsponsoring

Möchten Sie einen Fachbeitrag freischalten lassen, haben Sie Fragen oder wünschen Sie ein Angebot, dann wenden Sie sich bitte per E-Mail an:
petra.dregger@hanser.de

Studenten- und Doktoranden-Service

Studenten- und Doktoranden-Service für wissenschaftliche Arbeiten

Sie möchten kostenlos für Ihre Diplom-, Bachelor-, Master- oder Doktorarbeit im Online-Archiv der Zeitschrift Kunststoffe recherchieren und die Ergebnisse als Download erhalten?


Weitere Informationen