nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
English
Merken Gemerkt

16.08.2016

Weniger ist mehr - Materialsparende Verpackungsmaschinen

Moderne Maschinentechnik spart Ressourcen

Player wird geladen...

Die Project Automation & Engineering GmbH, Kranenburg, hat eine Maschine entwickelt, mit der PET-Flaschen nicht vollständig in Schrumpffolie eingeschweißt, sondern lediglich mit einer Banderole befestigt und zusammengehalten werden. Durch dieses Verfahren, das sich auch als Verpackungsalternative für andere lose Ware eignet, kann der Materialverbrauch um 75 % reduziert werden.

Die watttron GmbH, Freital, ist eine Ausgründung des Instituts für Verarbeitungsmaschinen und Mobile Arbeitsmaschinen der Technischen Universität Dresden und des Fraunhofer Instituts für Verarbeitungsmaschinen und Verpackungstechnik in Dresden. Das Unternehmen hat mit der Heiztechnologie „cera2heat“ ein modulares integriertes Matrixheizsystem entwickelt. Durch die punktgenaue Temperierung der Wärmefelder wird die Kunststofffolie präziser erhitzt, so dass eine deutlich materialeffizientere Ausformung erreicht wird. Dadurch lassen sich etwa 20 % des Material- und Energieeinsatzes einsparen.

VDI Zentrum für Ressourceneffizienz GmbH

zusätzliche Links

Mehr Informationen zum VDI Zentrum für Ressourceneffizienz finden Sie hier:

Homepage des VDI Zentrums für Ressourceneffizienz

VDI Zentrum für Ressourceneffizienz GmbH

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
Video in ihrer Seite einbinden
keine Kommentare
Diesen Artikel kommentieren





Über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zum Zweck der Kommentierung von Inhalten informiert Sie unsere Datenschutzerklärung.
Das Branchen-Fernsehen
Kunststoffe.TV

Entdecken Sie das Branchen-Fernsehen für die kunststoffverarbeitende Industrie!

Favoriten der Zuschauer

Selbstheilende Oberflächen

Luftig, leicht und hochbelastbar