nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
English
Merken Gemerkt

08.08.2018

Selbstheilende Oberflächen

Weich statt hart gegen Kratzer

Glänzende Oberflächen, wie der so beliebte Klavierlack im Interieur, sind der Stolz jedes Neuwagenbesitzers. Leider sind diese besonders anfällig gegenüber Kratzern. Langezeit wurde deswegen an immer härteren Oberflächen gearbeitet. Ein anderer Weg sind zäh-harte oder teilkristalline Kunststoffe, die sich nach Verformung wieder mehr oder weniger stark zurückbilden und damit Kratzer verschwinden lassen.

Player wird geladen...

Verschwindende Kratzer: Den Effekt der viskoelastischen Rückstellung hat die Firma Rühl Puromer GmbH, Friedrichsdorf, in Zusammenarbeit mit Novem Car Interior Design GmbH, Vorbach, bei seinen PUR-Systemen für den 2-stufigen ClearCoatMolding Prozess (CCM) bei Holzzierteilen ausgenutzt. Die punktuell eingetragene Energie lässt die Kristallite lokal aufschmelzen, verdrängt Material an der Oberfläche und erhöht so die Oberflächenenergie. Oberhalb der Glasübergangstemperatur kann sich diese Verformung wieder mehr oder weniger stark zurückbilden und sich so dem energieärmeren Ausgangszustand annähern.

Mehr dazu erfahren Sie in dem Beitrag "Kunststoffe machen mobil" von Bernhard Klein in der Kunststoffe -Ausgabe 9/2018

Weiterführende Information
  • Kunststoffe für die Mobilität von morgen
    Kunststoffe 09/2018, Seite 131 - 135

    Kunststoffe für die Mobilität von morgen

    Neue Polymere, effiziente Prozesse und fortschrittliche Bauteile für die Automobilindustrie

    Digitalisierung, Elektromobilität, Energie- und Ressourceneffizienz prägen zukünftige Fahrzeuge. Diese Trends spiegelten sich auch auf dem...   mehr

Unternehmensinformation

Rühl Puromer GmbH

Hugenottenstraße 105
DE 61381 Friedrichsdorf
Tel.: 06172 733-0
Fax: 06172 733141

Video in ihrer Seite einbinden
keine Kommentare
Diesen Artikel kommentieren





Über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zum Zweck der Kommentierung von Inhalten informiert Sie unsere Datenschutzerklärung.
Das Branchen-Fernsehen
Kunststoffe.TV

Entdecken Sie das Branchen-Fernsehen für die kunststoffverarbeitende Industrie!

Favoriten der Zuschauer

Luftig, leicht und hochbelastbar

Maschinenhighlights der Fakuma 2017

Vom Rohöl zum Router

Kunststoffe Basics