nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
English
Merken Gemerkt
16.06.2020

Vollautomatisierte Veredelung von Kunststoffprofilen

BMU fördert umweltfreundliche Prozessautomatisierung

Das Kaschieren der PVC-Profile erfolgt bei Schüce in Weißenfels zukünftig vollautomatisiert (© Fotolia.com/zapp2photo)

Das Bundesumweltministerium unterstützt Schüco mit 270.000 EUR aus dem Umweltinnovationsprogramm für eine vollautomatische Kaschieranlage in Weißenfels (Sachsen-Anhalt). Die Schüco Polymer Technologies KG stellt Kunststoffprofile für Fenster, Türen und Schiebetüren her und veredelt diese je nach Designanforderung der Bauherren durch Dekorfolien, was auch als Kaschierung bezeichnet wird.

Weltweit erstmalig will die Schüco am Standort Weißenfels durch die Investition in Maschinentechnik eine vollautomatische Kaschierung von PVC-Profilen einsetzen. Eine Anlage mit zwölf Roboterarmen und einem automatischen Folienwechsler wird zukünftig zum Einsatz kommen.

Umweltfreundliche Automatisierung

Die Kaschierung von Kunststoff-Profilen erfolgt bisher überwiegend teilautomatisiert. Der vornehmlich manuelle Umrüstprozess auf verschiedene Profile und Kaschierfolien führt zu einem nennenswerten Produktionsausschuss.

Die neue, innovative Produktionstechnik ermöglicht eine Reduzierung des Ausschusses. So können pro Jahr alleine mit einer Produktionslinie bis zu ca. 330 t an CO2 -Äquivalenten eingespart werden. Dies trägt aktiv zur Verringerung des CO2 -Fußabdrucks des Unternehmens, aber auch zur Erreichung der Klimaschutzziele der gesamten Schüco Gruppe bei.

Das Vorhaben demonstriert, wie die Prozessautomatisierung zu Materialeffizienz und Abfallvermeidung beitragen kann. Das Verfahren geht deutlich über den Stand der Technik hinaus. Bei erfolgreichem Projektverlauf ist von einer hohen Multiplikatorwirkung innerhalb der Branche auszugehen. Mit dem Umweltinnovationsprogramm wird die erstmalige, großtechnische Anwendung einer innovativen Technologie gefördert. Das Vorhaben muss über den Stand der Technik hinausgehen und sollte Demonstrationscharakter haben.

Weiterführende Information
  • 16.01.2020

    Biopolymerfolien mit natürlichen Beschichtungen

    Mehrlagenfolien aus Naturstoffen für Lebensmittelverpackungen

    Gerade bei Lebensmittelverpackungen steht Bio derzeit hoch im Kurs. Für eine antimikrobielle Wirkung könnte ebenfalls ein Naturstoff sorgen.   mehr

  • Standardthermoplaste - Polyvinylchlorid (PVC)

    Chemikalienbeständigkeit von Polyvinylchlorid

    Die Chemikalienbeständigkeit von PVC-Artikeln hängt von der Art und Menge der verwendeten Rezepturbestandteile wie Füllstoffe, Weichmacher oder Gleitmittel ab. Gegenüber vielen Chemikalien zeigt PVC-P eine geringere Resistenz als PVC-U.   mehr

  • Recycling - Rohstoffliches Recycling

    Hydrierung und Vergasung

    Die Hydrierung wird bei 150 bar bis 250 bar und etwa 450°C durchgeführt. Typische Hydrierprodukte sind C1- bis C4-Gase, Naphta, Mitteldestillate und Schweröl. Bei der Vergasung unter Luft- bzw. Sauerstoffzutritt erhält man ein Gasgemisch aus H2, CO und CO2. Kunststoffe aus Verpackungen können bis zu einem gewissen Anteil als Substitution von Mineralöl in Stahlwerken verwendet werden.   mehr

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
keine Kommentare
Diesen Artikel kommentieren





Über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zum Zweck der Kommentierung von Inhalten informiert Sie unsere Datenschutzerklärung.
Newsletter
© 123RF.com/Maitree Laipitaksin

Sie wollen keine Kunststoffe-News verpassen?
Hier kostenlos anmelden


Beispiel-Newsletter ansehen

Marktbarometer

Erfahren Sie in unserem monatlichen Marktbarometer, wie sich die Kunststoff-Branche entwickelt.


Zum Marktbarometer

Kunststoffe im Automobil

Zum Special