nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
English
Merken Gemerkt
08.05.2006

Thermoformbarer Schaum aus Melaminharz

Textilvlieskaschierter Melaminharzschaumstoff dämmt Geräusche im Motorraum (© BASF)

Textilvlieskaschierter Melaminharzschaumstoff dämmt Geräusche im Motorraum (© BASF)

Schaumstoffe aus Melaminharz sind leicht, temperaturbeständig und unempfindlich gegenüber vielen Chemikalien. Mit einer neuen, thermoformbaren Variante des Schaumstoffs lassen sich die Herstellkosten von Bauteilen deutlich reduzieren.

Melaminharzschaumstoffe sind normalerweise Duromere und können daher unter Temperatureinwirkung nicht verformt werden. Mit Basotect TG bringt BASF jetzt erstmals thermoformbare Melaminharzschaumstoffe auf den Markt. Die gute Thermoreaktivität des neuen Schaumstoffs gestattet die Herstellung dreidimensional geformter Akustikformteile durch Heißverpressen der Schaumstoffzuschnitte mit Textilvliesen in einem einstufigen Arbeitsvorgang. Bisher mussten die Zuschnitte zunächst mit thermoreaktiven Vernetzern imprägniert werden. Berechnungen zeigen, dass durch das neue Verfahren bis zu 20 % der Herstellkosten eingespart werden können.

Melaminharzschaumstoffe zeichnen sich durch gute Beständigkeit gegenüber Kraftstoff, Öl, Fett, Alkohol und Lösemitteln aus. Im Vergleich zu PUR-Weichschaumstoffen weisen sie eine hohe Langzeittemperaturbeständigkeit auf, die auf die engmaschig vernetzte Molekülstruktur zurückzuführen ist. Der hohe Stickstoffgehalt des Harzes bewirkt, dass der Schaumstoff sich ohne Zusatz von Flammschutzmitteln extrem flammwidrig verhält. Aufgrund der sehr niedrigen Dichte von lediglich 9kg/m3 zählt Melaminharzschaumstoff – neben den wesentlich teureren Polyimidschaumstoffen – zu den leichtesten Schaumstoffen im Weltmarkt. Melaminharzschaumstoffe sind exzellente Schallabsorber und weisen eine sehr geringe Wärmeleitfähigkeit auf.

Aufgrund der speziellen Eigenschaften kommen Schaumstoffe aus Melaminharz in sehr unterschiedlichen Anwendungsgebieten zum Einsatz. Sie eignen sich hervorragend als Schallabsorber zur Optimierung der Raumakustik in Gebäuden. Textilvlieskaschierte Formteile im Motorraum sorgen für den gewünschten akustischen Komfort des Fahrzeugs. Zu den jüngsten Entwicklungen zählen Flugzeugsitze aus PU-MF-Schaumstoffhybriden, deren Kern aus Melaminharzschaumstoff besteht. Wegen der hohen Temperaturbeständigkeit und der niedrigen Wärmeleitfähigkeit werden Heißdampfleitungen und Behälter mit Schaumstoffen aus Melaminharzen isoliert. Ein vollkommen neues Anwendungssegment konnte in Form von Putz- und Reinigungsschwämmen erschlossen werden. Leicht angefeuchtet entfernt der Schaumstoff ohne Zusatz von Reinigungsmitteln mühelos stark anhaftenden Schmutz und stellt den ursprünglichen Oberflächenglanz wieder her.

Dr.-Ing. Harald Sambale
sambale <AT> hanser.de

BASF AG
Carl-Bosch-Str. 38
DE 67056 Ludwigshafen
Tel: +49 621 60-0
Fax: +49 621 60-42525


Newsletter

Sie wollen keine Kunststoffe-News verpassen?
Hier kostenlos anmelden


Beispiel-Newsletter ansehen

Marktbarometer

Erfahren Sie in unserem monatlichen Marktbarometer, wie sich die Kunststoff-Branche entwickelt.


Zum Marktbarometer

Kunststoffe im Automobil

Zum Special