nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
English
Merken Gemerkt
03.02.2020

PE- und PET-Abfälle sauberer sortieren

Mehr Sortiersicherheit durch KI-gestützte Upgrades

  • UniSort PR Evo 5.0 ist die fünfte Evolutionsstufe der NIR-Sortiermaschine mit HSI-Kameratechnik (© Steinert)

    UniSort PR Evo 5.0 ist die fünfte Evolutionsstufe der NIR-Sortiermaschine mit HSI-Kameratechnik (© Steinert)

  • Neben Detailverbesserungen, wie eine dynamische Kalibrierung der Bandbeleuchtung und Verbesserungen bei den Lampenkästen, setzt die neueste Generation auf ein wartungsfreundlicheres Design und schafft die Grundlage für eine KI-unterstützte Objekterkennung (© Steinert)

    Neben Detailverbesserungen, wie eine dynamische Kalibrierung der Bandbeleuchtung und Verbesserungen bei den Lampenkästen, setzt die neueste Generation auf ein wartungsfreundlicheres Design und schafft die Grundlage für eine KI-unterstützte Objekterkennung (© Steinert)

  • Silikonrestfreier PE-Materialstrom: Die erste Anwendung der KI-unterstützten Objekterkennung ist auf die Erkennung und Entfernung von Silikonkartuschen spezialisiert (© Steinert)

    Silikonrestfreier PE-Materialstrom: Die erste Anwendung der KI-unterstützten Objekterkennung ist auf die Erkennung und Entfernung von Silikonkartuschen spezialisiert (© Steinert)

  • Grundlage für das Training der Algorithmen sind umfangreiche und detaillierte Daten, wie sie Steinert seit der Einführung der HSI-Technologie (Hyper Spectral Imaging) 2012 generiert (© Steinert)

    Grundlage für das Training der Algorithmen sind umfangreiche und detaillierte Daten, wie sie Steinert seit der Einführung der HSI-Technologie (Hyper Spectral Imaging) 2012 generiert (© Steinert)

1 | 0

Einige Sortieranwendungen sind um ein Vielfaches komplexer als andere und nicht durch herkömmliche Verfahren umzusetzen – so zum Beispiel die Sortierung von Silikonkartuschen. Mit ihrer Außenwand aus Polyethylen (PE) sind die Kartuschen einerseits eine wertvolle Rohstoffquelle. Silikonreste innerhalb der Kartusche können andererseits jedoch einen PE-Materialstrom beim Recycling bis zur Unbrauchbarkeit verunreinigen, sodass sie zwingend entfernt werden müssen.

Verbesserte Unterscheidung von PET-Flaschen und -Schalen in Arbeit

Speziell für diesen Anwendungsfall wurde der Intelligent Object Identifier entwickelt, der Methoden der Künstliche Intelligenz (KI) verwendet. Mit dieser KI-gestützten Objekterkennung für Sortiermaschinen lassen sich diese Kartuschen auch anhand zusätzlicher, optisch erfassbarer und charakteristischer Eigenschaften erkennen. Durch diese Unterscheidungsmerkmale wird ein stabilerer Sortierprozess erreicht, bei gleichzeitig deutlich verbesserter Sortierleistung.

Diese Technologie wird zukünftig nach Angaben der Steinert GmbH, Köln, auch weitere Sortieraufgaben unterstützen oder überhaupt erst ermöglichen. So ist eine Ergänzung für das Sortierprogramm zur Trennung von PET-Flaschen und -Schalen (Polyethylenterephthalat) in Arbeit, das die Sortiersicherheit aufgrund der neuen Objekterkennung weiter verbessern soll.
Das Besondere an der Lösung ist nach Angaben des Herstellers die Integration, die keine zusätzliche Sensorik benötigt, und deren Abwärtskompatibilität zu UniSort-Maschinen bis zum Jahr 2018 mit einer Kombination aus Nahinfrarot (NIR)- und Farbkamera.

Trainingsdaten für maschinelles Lernen

Ermöglicht werde diese Verbesserung durch Software und Entwicklungen auf dem Gebiet des maschinellen Lernens, insbesondere bei künstlichen neuronalen Netzen. Voraussetzung für dieses Training sind umfangreiche und detaillierte Daten, wie sie Steinert seit der Einführung der HSI-Technologie (Hyper Spectral Imaging) 2012 generiert. Sie lassen sich heute nutzen, um Trainingsbedingungen für Algorithmen zu schaffen, sodass Anwender selbst keine Parameter konfigurieren oder sich mit der Programmierung beschäftigen müssen.

Unter diesen Aspekten entstand auch die neueste Ausbaustufe der UniSort PR – UniSort PR Evo 5.0. Das seit 2019 im Praxiseinsatz erprobte Modell setzt auch auf ein wartungsfreundlicheres Design für eine fortschrittliche Sortierleistung. Eine dynamische Kalibrierung überwacht das sich ständig durch externe Faktoren verändernde Spektrum der Bandbeleuchtung, ohne eine Unterbrechung der Sortierung zu verursachen, und überarbeitete Lampenkästen sorgen für eine langfristig verbesserte Erkennung bei gleichzeitig vereinfachter Wartung. Auch der optionale automatische Weißabgleich spart manuelle Arbeitsschritte bei der Wartung ein. (kk)

Weiterführende Information
  • 04.02.2020

    Hilfreiche Intelligenz

    Meinung

    Die Unterstützung durch Computertechnik ist heute wichtiger denn je und erobert immer mehr Anwendungsfelder, auch in der Kunststoffindustrie.   mehr

    1 Kommentar
  • 16.01.2020

    Neuer technischer Geschäftsführer bei Steinert

    Markus Reinhold löst langjährigen CTO Uwe Habich ab

    Zum Januar 2020 ist die planmäßige Nachfolge in der Geschäftsführung des Kölner Spezialisten für Sensor-Sortierung und Magnet-Separation erfolgt.   mehr

  • 08.10.2019

    Steinert-Tochtergesellschaft sortiert sich neu

    Firmierung unter dem neuen Namen „Steinert UniSort“

    Die bekannten, mit Nahinfrarot-Technologie detektierenden Abfall-Sortiersystemeie „UniSort“ haben Eingang im neuen Firmennamen der Steinert-Tochtergesellschaft gefunden.   mehr

  • Geschlossener Kreislauf?
    Kunststoffe 10/2018, Seite 82 - 86

    Geschlossener Kreislauf?

    Etablierte und neuartige Technologien suchen ihren Markt und regulatorische Schützenhilfe

    Die Herausforderungen beim Kunststoffrecycling sind vielfältig, daher existieren bislang keine Verfahren, die ein umfassendes...   mehr

Unternehmensinformation

RTT Steinert GmbH

Hirschfelder Ring 9
DE 02763 Zittau
Tel.: 03583 54084-0

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
keine Kommentare
Diesen Artikel kommentieren





Über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zum Zweck der Kommentierung von Inhalten informiert Sie unsere Datenschutzerklärung.
Newsletter
© 123RF.com/Maitree Laipitaksin

Sie wollen keine Kunststoffe-News verpassen?
Hier kostenlos anmelden


Beispiel-Newsletter ansehen

Marktbarometer

Erfahren Sie in unserem monatlichen Marktbarometer, wie sich die Kunststoff-Branche entwickelt.


Zum Marktbarometer

Kunststoffe im Automobil

Zum Special