nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
English
Merken Gemerkt
26.09.2005

Miniaturbauteile mit Ultraschall entformen

Bild 1. Ultraschall-Auswerfer-Einheit (© KuZ)

Bild 1. Ultraschall-Auswerfer-Einheit (© KuZ)

Statt mit mechanischer Kraft können Spritzlinge auch mit Ultraschall aus dem Werkzeug entfernt werden. Dabei entstehen keine Markierungen auf der Kunststoffoberfläche – ein wichtiger Vorteil bei der Produktion von Mikrobauteilen.

Herkömmliche Auswerfersysteme hinterlassen Markierungen am Formteil, die häufig qualitätsmindernd wirken. Insbesondere beim Fertigen von Miniaturteilen kann die Auswerfermarkierung größer als die geometrischen Details des Formteils sein. Denn der Miniaturisierung konventioneller Auswerfersysteme sind fertigungstechnische Grenzen gesetzt – sie lassen sich nicht beliebig verkleinern. Damit sind sie bei der Produktion von Mikroteilen nicht immer anwendbar. Auch mit alternativen Entformungsmethoden, wie der Einsatz von Abstreifplatten, Greifern oder pneumatischer Systeme, lassen sich in vielen Fällen keine befriedigenden Ergebnisse erreichen.

Zur Entformung von Miniatur- und Mikroteilen ist am Kunststoff-Zentrum in Leipzig (KuZ) ein Auswerfersystem entwickelt worden, das Ultraschallwellen zur Entformung nutzt. Im Vergleich zu den bisher üblichen mechanischen Verfahren treten dabei keine qualitätsmindernden Markierungen am Formteil auf.

Bild 2. Werkzeug mit Ultraschall-Auswerfer-Einheit in vorgefahrener Position (© KuZ)

Bild 2. Werkzeug mit Ultraschall-Auswerfer-Einheit in vorgefahrener Position (© KuZ)

Das Ultraschall-Schwingsystem befindet sich im Standard-Auswerferpaket des Werkzeugs. Zur Bauteilentformung bewegt die Auswerfereinheit der Spritzgießmaschine das Ultraschall-System in Richtung Werkzeugtrennebene. In der vorgelagerten Stellung wird das Schwingsystem mit Ultraschall beaufschlagt. Dadurch werden die Bauteile aus dem Werkzeug entfernt. Die Steuerungen des Ultraschall-Generators und der Spritzgießmaschine sind miteinander verknüpft, so dass ein kontinuierlicher Spritzgießprozess möglich ist.

Das patentierte Auswerfersystem ist unabhängig von der Formteilgeometrie einsetzbar. Es eignet sich für thermoplastische Werkstoffe und kann sowohl bei Einfach- als auch bei Mehrfach-Werkzeugen eingesetzt werden. Für den Miniatur- und Mikrospritzguss eröffnen sich damit neue Möglichkeiten in der Formteilgestaltung. Ausgehend davon können neue Anwendungsgebiete für Mikroteile erschlossen werden.

Dr.-Ing. Harald Sambale
sambale <AT> hanser.de

Kunststoff-Zentrum in Leipzig gGmbH
Erich-Zeigner-Allee 44
DE 04229 Leipzig
Tel: +49 341 4941-500
Fax: +49 341 4941-555


Newsletter

Sie wollen keine Kunststoffe-News verpassen?
Hier kostenlos anmelden


Beispiel-Newsletter ansehen

Marktbarometer

Erfahren Sie in unserem monatlichen Marktbarometer, wie sich die Kunststoff-Branche entwickelt.


Zum Marktbarometer

Kunststoffe im Automobil

Zum Special