nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
English
Merken Gemerkt
13.02.2012

Manipulationsgeschützte Geldkasette

Spritzgegossener Grundbehälter einer Geldkassette (14) mit integriertem textilen Stoff (30) zur Detektion von Manipulationsversuchen (Quelle: DPMA)

Spritzgegossener Grundbehälter einer Geldkassette (14) mit integriertem textilen Stoff (30) zur Detektion von Manipulationsversuchen (Quelle: DPMA)

Geldkassetten sind in der Regel unter anderem mit Erschütterungs- und Lagesensoren ausgestattet, um Manipulationsversuche an der Geldkassette zu ermitteln und die Geldscheine – beispielsweise mit einem so genannten Tintenkit – irreversibel zu entwerten. Um dennoch an den Inhalt der Geldkassette zu gelangen, ohne die Entwertung auszulösen, könnte eine manipulierende Person versuchen, die Geldkassette durch vorsichtiges, erschütterungsfreies Bohren oder Schneiden zu öffnen.

Solche Manipulationsversuche können beispielsweise erkannt werden, indem an der Innenseite des Gehäuses der Geldkassette eine Folie angebracht wird, in der sich ein engmaschiges Drahtnetz befindet. Bei einer Beschädigung des Drahtnetzes wird die Entwertung ausgelöst. Diese Folien sind allerdings nur begrenzt verformbar. Daher ist es schwierig, die Innenseite des Gehäuses vollständig mit Folie zu verkleiden.

In einer kürzlich veröffentlichten Patentanmeldung wird deswegen vorgeschlagen, die Innenseite des Gehäuses mit elektrisch leitfähigen Textilien auszustatten. Diese Textilien enthalten neben den elektrisch leitenden Fäden zusätzlich Fäden aus einem thermoplastisch verformbaren Kunststoff. Dadurch lassen sich diese Textilien einfach plastisch verformen.

In der Patentschrift wird auch die Möglichkeit beschrieben, den Grundbehälter einer Geldkassette im Spritzgießverfahren aus Kunststoff herzustellen. Der plastisch vorverformte textile Stoff wird hierbei während des Spritzgießens in die Wandung des Grundbehälters integriert, sodass der textile Stoff vollständig vom Kunststoffmaterial des Grundbehälters umgeben ist. Durch das Umspritzen können an der Innenwand weitere Bauteile befestigt werden. Ferner muss der textile Stoffs nicht an die dreidimensionale Oberflächenstruktur der Innenseite angepasst werden muss. Ein wesentlicher Vorteil des Umspritzen liegt darin, dass der Grundbehälter nahezu vollständig vom textilen Stoff durchdrungen ist. Ein Manipulationsversuch kann also unabhängig davon, an welcher Stelle er stattfindet, erkannt werden.

Dr.-Ing. Harald Sambale
sambale <AT> hanser.de

Wincor Nixdorf International GmbH
Heinz-Nixdorf-Ring 1
DE 33106 Paderborn

Newsletter

Sie wollen keine Kunststoffe-News verpassen?
Hier kostenlos anmelden


Beispiel-Newsletter ansehen

Marktbarometer

Erfahren Sie in unserem monatlichen Marktbarometer, wie sich die Kunststoff-Branche entwickelt.


Zum Marktbarometer

Kunststoffe im Automobil

Zum Special