nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
English
Merken Gemerkt
04.07.2005

Großflächige PA-Bauteile tiefziehen

Die schwarzen Schutzabdeckungen für Schiffsmotoren aus PA 6 lassen sich kostengünstig im Thermoformen fertigen. (© Sustaplast)

Die schwarzen Schutzabdeckungen für Schiffsmotoren aus PA 6 lassen sich kostengünstig im Thermoformen fertigen.(© Sustaplast)

Großflächige Bauteile aus glasfaserverstärktem PA können kostengünstig im Thermoformen produziert werden, vor allem wenn kleinere Stückzahlen hergestellt werden sollen. Die dabei eingesetzten Platten aus einem speziellen PA 6 (Durethan DP2-2140, Hersteller: Lanxess) bietet Sustaplast KG, Lahnstein. Bei dem Material handelt es sich um ein verzweigtes schlagzäh modifiziertes PA 6, das mit Glasfasern verstärkt ist. Während handelsübliches PA sehr dünnflüssige Schmelzen bildet, zeichnet sich das Durethan durch hohe Schmelzesteifigkeit aus - diese Eigenschaft ist für das Thermoformen entscheidend. Bisher war das Material mit 15 % Glasfasern lieferbar, jetzt wurde eine weitere Variante mit 25% Glasfasern entwickelt, die noch steifer, fester und formbeständiger ist. Die Dauergebrauchstemperatur der daraus produzierten Bauteile liegt bei 140°C, kurzzeitig hält das Material auch Temperaturen von bis zu 170°C stand.

Schmelzesteifigkeit entscheidend

Das Thermoformen großflächiger Bauteile ist eine kostengünstige Alternative zum Spritzgießen, weil die Werkzeuge relativ einfach hergestellt werden können. Die resultierende Kosteneinsparung macht sich umso mehr bemerkbar, je kleiner die produzierten Stückzahlen sind. Ein Anwendungsbeispiel sind Schutzabdeckungen für Schiffsmotoren, wie sie bei Reiss Kunststofftechnik, Tettnang produziert werden. Die tiefgezogenen Motorabdeckungen aus glasfaserverstärktem PA sind verzugsarm und dimensionsstabil. Weitere Vorteile sind das niedrige Gewicht, die hohe Bruchfestigkeit und die Beständigkeit gegenüber Ölen und anderen Chemikalien. Die Motorverkleidungen aus PA ersetzen Blechkonstruktionen. Das größte Abdeckungsteil ist 920 Millimeter lang und 400 Millimeter breit bei einem Gewicht von 1,25 Kilogramm. Gefertigt wird es - wie die anderen Teile - aus fünf Millimeter dicken Platten, die in einem Tiefziehverhältnis von 1: 2,5 verarbeitet werden.

Die Platten aus glasfaserverstärktem PA 6 sind 2 bis 6 Millimeter dick und werden standardmäßig in der Abmessung von 2000 x 1000 Millimeter ausgeliefert. Auch Sondermaße können gefertigt werden. Weitere potentielle Anwendungen im Fahrzeugbau sind Schallschutzkomponenten und Luftführungsteile für den Motorraum, Unterbodengruppen und Kotflügeln. Auch Strukturbauteile für den Kofferraum, die mit Teppichen oder Vliesen kaschiert werden, können aus den Halbzeugen tiefgezogen werden.

Dr.-Ing. Harald Sambale
sambale <AT> hanser.de

Sustaplast KG
Sustaplast-Straße 1
DE 56112 Lahnstein
Tel: +49 2621 693-0
Fax: +49 2621 693-170


Newsletter

Sie wollen keine Kunststoffe-News verpassen?
Hier kostenlos anmelden


Beispiel-Newsletter ansehen

Marktbarometer

Erfahren Sie in unserem monatlichen Marktbarometer, wie sich die Kunststoff-Branche entwickelt.


Zum Marktbarometer

Kunststoffe im Automobil

Zum Special