nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
English
Merken Gemerkt
06.09.2016

Griff und bis zu 500 Borsten aus einem Material

Technologiepartner setzen filigrane Struktur einer Interdentalbürste im 1K-Spritzgießen um


Hoher Grad an Prozessintegration

Die Aufgaben der Automatisierung, für die die Hekuma GmbH, Eching, verantwortlich zeichnet, beinhalten die Entnahme von jeweils acht Bürsten, eine Stichprobenprüfung in jedem 50. Zyklus und die Verpackung von je zwei Schuss in einem Beutel mit Euroloch. Auf Basis ihres modularen Baukonzepts Hekuflex konnte Hekuma die Anlage in der hochintegrierten Fertigungszelle eigenen Angaben zufolge innerhalb von sieben Wochen fertig konstruieren. Dabei sind in zwei von drei Modulen Fremdsysteme eingebunden.

Im Entnahme-Modul werden die Bürsten in unter einer Sekunde aus dem Werkzeug geholt. Dabei beträgt die Greiffläche lediglich 10 x 10 mm. Um eine Beschädigung des Produkts zu vermeiden, werden die Bürsten via Vakuum im Greifer gehalten. Nach der Entnahme fährt der Greifer zu einer Shuttle-Platte und legt dort alle Teile in dafür ausgelegten Bohrungen ab.

Für die Stichproben wird ein kompletter Schuss zum Kameramodul gefahren. Ein Sechsachsroboter TX 40 (Partner: Stäubli) dreht die Teile von allen Seiten vor die Kamera. Insgesamt werden fünf Aufnahmen gemacht und analysiert. Neben der Bestimmung von Länge und Geradheit des Mittelstegs ist die Vermessung der feinen Borsten die eigentliche Herausforderung. Die Prüfzeit beträgt hierfür pro Teil 30 Sekunden. Weicht eine Interdentalbürste von der Norm ab, wird eine Meldung abgegeben. Alle Gutteile werden über ein Förderband der Verpackungsstation (Partner: Packmat) zugeführt. Die verschweißten Beutel à 16 Stück landen in einer Kiste, die im laufenden Betrieb problemlos manuell ausgetauscht werden kann.

Hochgeschwindigkeitsentnahme, optische Stichprobenprüfung und Verpackung – das modulare Baukonzept Hekuflex erlaubt eine flexible und hochintegrierte Automatisierung aller Teilprozesse (© Hekuma)

Hochgeschwindigkeitsentnahme, optische Stichprobenprüfung und Verpackung – das modulare Baukonzept Hekuflex erlaubt eine flexible und hochintegrierte Automatisierung aller Teilprozesse (© Hekuma)

Großes Anwendungspotenzial

Das Anwendungspotenzial der neuen Technologie ist groß und reicht von Medizinanwendungen bis in den Kosmetikbereich. Außer Interdentalbürsten werden zum Beispiel auch Mascarabürsten in sehr hohen Stückzahlen und zu niedrigen Stückkosten benötigt.


Inhaltsverzeichnis

Dr. Clemens Doriat, Redaktion

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
keine Kommentare
Diesen Artikel kommentieren





Newsletter

Sie wollen keine Kunststoffe-News verpassen?
Hier kostenlos anmelden


Beispiel-Newsletter ansehen

Marktbarometer

Erfahren Sie in unserem monatlichen Marktbarometer, wie sich die Kunststoff-Branche entwickelt.


Zum Marktbarometer

Kunststoffe im Automobil

Zum Special