nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
English
Merken Gemerkt
20.02.2006

Geringere Energiekosten beim Spritzgießen

Der Economiser von Krauss-Maffei verringert die Energiekosten beim Spritzgießen (© KraussMaffei)

Der Economiser von Krauss-Maffei verringert die Energiekosten beim Spritzgießen (© KraussMaffei)

Ein neu entwickeltes Zusatzaggregat kompensiert die Blindleistung und reduziert so den Energiebedarf beim Spritzgießen. Der Verarbeiter kann die Stromkosten verringern, sein Leitungsnetz entlasten und leistet gleichzeitig einen Beitrag zum Umweltschutz.

Elektromotoren, die als Antriebe in Spritzgießmaschinen eingesetzt werden, sind im elektrotechnischen Sinn induktive Verbraucher. Das bedeutet, sie bauen zyklisch Magnetfelder auf und ab. Die dafür benötigte Energie – die so genannte Blindleistung – entnimmt der Motor aus dem Stromnetz und speist sie nach dem Abbau des magnetischen Feldes wieder in das Netz zurück. Vereinfacht gesagt: Die Blindleistung pendelt permanent im Versorgungsnetz hin und her.

Für den Kunststoffverarbeiter entstehen dabei unnötige Kosten, denn sowohl die Entnahme als auch die Rückgabe von Energie muss bei den meisten Energieversorgern bezahlt werden. Die Blindleistung verringert außerdem die Kapazität, die im Versorgungsnetz für die Wirkleistung zur Verfügung steht.

Mit dem von Krauss-Maffei entwickelten Economiser entfällt der Rücktransport der Blindleistung in das Stromversorgungsnetz. Der Economiser kompensiert die Blindleistung dynamisch, so dass weniger elektrische Energie aus dem Stromnetz entnommen wird. Die Blindleistung wird dabei zum Aufbau eines magnetischen Feldes genutzt. Dies ist bei den bisher eingesetzten Kompensatoren nicht möglich.

Da die Blindleistung nur noch zwischen Spritzgießmaschine und Economiser zirkuliert, wird das übrige Leitungsnetz entlastet. Die Kapazität der elektrischen Versorgungsleitungen steht damit vollständig für die Wirkleistung zur Verfügung.

Mit der Blindstromkompensation leistet der Kunststoffverarbeiter zusätzlich einen aktiven Beitrag zum Umweltschutz. Die Energieeinsparung schont Ressourcen und verringert die Umweltbelastung. Auf diese Weise trägt der Economiser zum nachhaltigen und verantwortungsbewussten Wirtschaften bei.

Für die CX-Baureihe von Krauss-Maffei wird der Economiser als Beistellkomponente geliefert. Bei den Großmaschinen der MX-Baureihe ist der Economiser oberhalb des Pumpenantriebs installiert.

Gerhard Gotzmann
gotzmann <AT> hanser.de

Krauss-Maffei Kunststofftechnik GmbH
Krauss-Maffei-Str. 2
DE 80997 München
Tel: +49 89 8899-0
Fax: +49 89 8899-3092


Newsletter

Sie wollen keine Kunststoffe-News verpassen?
Hier kostenlos anmelden


Beispiel-Newsletter ansehen

Marktbarometer

Erfahren Sie in unserem monatlichen Marktbarometer, wie sich die Kunststoff-Branche entwickelt.


Zum Marktbarometer

Kunststoffe im Automobil

Zum Special