nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
English
Merken Gemerkt
10.07.2018

Futuristisches Transportkonzept

Hyperloop-Team nutzt zweikomponentiges Epoxidharz

Die Delo Industrie Klebstoffe GmbH & Co. KGaA, Windach, unterstützt WARR Hyperloop, eine wissenschaftliche Arbeitsgruppe für Raketentechnik und Raumfahrt (WARR) an der Technischen Universität München, bei einem Hyperloop-Wettbewerb des Raumfahrtunternehmens SpaceX. Der Industrieklebstoff-Hersteller sponsert die Klebstoffe für den Antrieb und berät das Team nach eigenen Angaben im Rahmen eines klebtechnischen Trainings.

  • Mitglieder des WARR Hyperloop-Teams der TU München beim Verkleben des CFK-Monocoques für ihren Pod (© Delo)

    Mitglieder des Teams der TU München beim Verkleben des CFK-Monocoques für ihren Pod (© Delo)

  • Das WARR Hyperloop-Team mit dem nur 70 kg schweren Pod III (© Heddergott / TUM)

    Das WARR Hyperloop-Team mit dem nur 70 kg schweren Pod III (© Heddergott / TUM)

1 | 0

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen

Der Hyperloop ist ein rohrpostähnliches Transportkonzept für Hochgeschwindigkeitszüge, das auf den Tesla-Gründer Elon Musk zurückgeht. Indem in den Röhren starker Unterdruck herrscht, sollen die Transportkapseln (Pods) wegen des geringen Luftwiderstands eine Geschwindigkeit von mehr als 1000 km/h erreichen. 2015 rief das von Musk gegründete Unternehmen SpaceX einen internationalen Studentenwettbewerb ins Leben, mit dem die Idee vorangetrieben werden soll.

CFK und Titan verbinden

Bei dem Pod, den WARR Hyperloop am 14. Juni in München vorgestellt hat, mussten silikatbeschichtete Titanplatten auf einem CFK-Monocoque – dem einteiligen Fahrgestell – befestigt werden. Die Titanplatten sollen zur Versteifung und besseren Einleitung der Bremskräfte in die Struktur dienen. Insbesondere CFK stellt laut Delo klassische Fügetechniken wegen seiner Faserstruktur vor große Herausforderungen. Das Kleben punktet bei dieser Anwendung vor allem damit, unterschiedliche Materialien verbinden zu können.

Konkret findet der in der Automobilindustrie eingesetzte Klebstoff Delo-Duopox AD840 Verwendung. Das zweikomponentige Epoxidharz soll eine gute Haftung auf einer Vielzahl von Oberflächen bieten und wurde speziell für strukturelle Klebungen entwickelt.

Der neue Pod des Teams aus München kommt beim dritten Hyperloop-Wettbewerb am 22. Juli in Kalifornien zum Einsatz. Aus den ersten beiden Wettbewerben, an denen hunderte andere Teams aus der ganzen Welt teilnahmen, ging das WARR Hyperloop-Team als Sieger hervor. Ihr zweiter Gewinner-Pod brachte 85 kg auf die Waage und erzielte mit einem selbst entwickelten Antriebssystem einen Geschwindigkeitsrekord für Hyperloop-Prototypen von 324 km/h. Die jüngste Version ist laut Webseite des Projektteams noch um 15 kg leichter. (ys)

Weiterführende Information
  • 14.05.2018

    Umsatz mehr als verdoppelt

    Rekordjahr für Delo Industrie Klebstoffe

    In Deutschland legten die Erlöse mit 19% substanziell zu. Hauptwachstumstreiber war allerdings Asien, wo sich die Umsätze sogar verdoppelten.   mehr

  • 25.07.2017

    Auf dem Weg zur Schallgeschwindigkeit

    SGL Group unterstützt TU München

    Unternehmen stellt wissenschaftlicher Arbeitsgruppe für Raketentechnik und Raumfahrt Material, Know-how, Ressourcen und Anlagen für die Forschung zur Verfügung.   mehr

Unternehmensinformation

DELO Industrie Klebstoffe GmbH & Co. KGaA

DELO-Allee 1
DE 86949 Windach
Tel.: 08193 9900-0
Fax: 08193 9900-144

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
keine Kommentare
Diesen Artikel kommentieren





Über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zum Zweck der Kommentierung von Inhalten informiert Sie unsere Datenschutzerklärung.
Newsletter

Sie wollen keine Kunststoffe-News verpassen?
Hier kostenlos anmelden


Beispiel-Newsletter ansehen

Marktbarometer

Erfahren Sie in unserem monatlichen Marktbarometer, wie sich die Kunststoff-Branche entwickelt.


Zum Marktbarometer

Kunststoffe im Automobil

Zum Special