nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
English
Merken Gemerkt
10.01.2005

Farbton-Management im Netzwerk

Bild 1. Minolta-Spektralphotometer für den Automobilinnenraumbereich (Foto: Minolta)

Bild 1. Minolta-Spektralphotometer für den Automobilinnenraumbereich (Foto: Minolta)

In der Farbmessung werden an Stelle von Einzellösungen zunehmend Farbmanagementsysteme eingesetzt, die über das Internet arbeiten. Sowohl für weltweit agierende Konzerne als auch für kleine und mittlere Unternehmungen bieten diese neuartigen Lösungen entscheidende Vorteile.

Gerade bei Produkten, die aus vielen Teilen montiert werden, ist die farbliche Übereinstimmung nicht immer ohne weiteres gewährleistet. Wird das Farbmanagement in den beteiligten Unternehmen separat durchgeführt, kann dies zu sichtbaren Differenzen in der Farbgebung führen, berichtet der Farbmessungsspezialist Uwe Schröder in der Januarausgabe der Zeitschrift Kunststoffe.

In der Praxis werden zur Qualitätskontrolle an verschiedenen Produktionsstandorten Farbmessgeräte unterschiedlichen Typs und unterschiedlicher Hersteller eingesetzt. Eine manuelle Abstimmung aller Instrumente ist daher zeitaufwändig und teuer.

Hier helfen Internet-Lösungen wie das Enterprise Color Management (ECM) von GretagMacbeth. Dieses Konzept liefert stabile und reproduzierbare Farben an allen Produktionsstätten bei Tochtergesellschaften, Zulieferern und Geschäftspartnern. Die Farbmessinstrumenten-Managementsoftware NetProfiler stellt sicher, dass auch Farbmessinstrumente verschiedener Hersteller richtig messen. So können alle im Netzwerk agierenden Anwender kompatible Bauteile fertigen.

Bild 2. Konzept eines globalen Farb-Managements (Bild: GretagMacbeth)

Bild 2. Konzept eines globalen Farb-Managements (Bild: GretagMacbeth)

Eine andere voll integrierte Lösung bietet Datacolor an. Das System Spectrum ermöglicht ebenfalls ein effektives und automatisiertes Farbmanagement entlang der gesamten Lieferkette. Alle beteiligten Unternehmen erhalten Zugang zu einer zentralen Plattform, um sämtliche Farbentwicklungen und -abstimmungen untereinander zu beschleunigen. Die daraus resultierende optimierte Kommunikation führt zu einer schnelleren Markteinführung der Produkte. Zusätzlich reduziert das System die Kosten der Mustererstellung. Bestehende Farbmanagement-Systeme lassen sich je nach Bedarf modular mit Lösungen für die Farbkorrektur, Qualitätskontrolle, Visualisierung, Kommunikation und Produktionsoptimierung ergänzen. Mit der Diagnosesoftware Datacolor Maestro werden alle eingesetzten Datacolor Spektralphotometer mit einem Referenzgerät in Einklang gebracht.

Dr.-Ing. Harald Sambale
sambale <AT> hanser.de

Gretag-Macbeth GmbH
Siemensstrasse 12b
DE 63263 Neu-Isenburg
Tel: +49 6102 7957-0
Fax: +49 6102 7957-57


Datacolor GmbH
Mainstr. 4a
DE 45768 Marl
Tel: +49 2365 5109-0
Fax: +49 2365 5109-39


Newsletter

Sie wollen keine Kunststoffe-News verpassen?
Hier kostenlos anmelden


Beispiel-Newsletter ansehen

Marktbarometer

Erfahren Sie in unserem monatlichen Marktbarometer, wie sich die Kunststoff-Branche entwickelt.


Zum Marktbarometer

Kunststoffe im Automobil

Zum Special