nach oben
English
30.09.2004

Wärme- und schallisolierendes Blasformteil mit innenliegendem Schallabsorber und Verfahren zu dessen Herstellung

Die Erfindung betrifft ein wärme- und schallisolierendes Blasformteil, insbesondere für Kraftfahrzeuge, mit mindestens zwei einen Hohlraum definierenden Lagen (2, 3), wobei mindestens eine (2) der beiden Lagen perforiert ist. Das Blasformteil ist im Wesentlichen dadurch gekennzeichnet, dass in dem Hohlraum ein Körper (9) aus schallabsorbierendem Material angeordnet ist, wobei die mindestens eine perforierte Lage (2) durch eine Aluminiumfolie gebildet ist. Ferner wird ein Verfahren zur Herstellung eines entsprechenden Blasformteils beschrieben, bei dem mindestens eine (2) der Materiallagen mittels eines in einem Blasformwerkzeug integrierten Nadelwerkzeuges (23) mikroperforiert wird. Das Verfahren ist dadurch gekennzeichnet, dass als zu perforierende Materiallage (2) eine Aluminiumfolie verwendet wird und dass ein Körper (9) aus schallabsorbierendem Material zwischen der zu perforierenden Materiallage (2) und einer zweiten Materiallage (3) angeordnet und zusammen mit den beiden Materiallagen (2, 3) in das Blasformwerkzeug eingelegt wird, wobei die Größe des Körpers (9) aus schallabsorbierendem Material so gewählt wird, dass die beiden Materiallagen (2, 3) gegenüber dem Körper (9) jeweils einen überstehenden, umlaufenden Heißsiegelabschnitt bilden und der Körper (9) bei geschlossenem Blasformwerkzeug innerhalb des vom Blasformwerkzeug definierten Hohlraums liegt. Auf diese Weise lassen sich hitzereflektierende, akustisch wirksame Bauteile kostengünstig in einem

Dokument: DE10311421B3
Zum Volltext des Patents bei DEPATISnet [PDF]
Patentschrift
Anmeldedatum: 13.03.2003
Veröffentlichungsdatum: 30.09.2004
Anmelder/Inhaber: Carcoustics Tech Center GmbH, 51381 Leverkusen, DE
Erfinder: Blömeling, Heinz, 42799 Leichlingen, DE ; Berbner, Jürgen, 51379 Leverkusen, DE ; Pirchl, Christoph, Vaduz, LI


© DPMA. Diese Angaben sind dem DEPATISnet des Deutschen Patent- und Markenamtes entnommen. Für deren Richtigkeit und Aktualität wird keine Gewähr übernommen. Für weitere Informationen benützen Sie bitte die Recherche im DEPATISnet. Eine Ermittlung des aktuellen Rechts- und Verfahrensstands zu Patenten und Gebrauchsmustern ist unter http://register.dpma.de/DPMAregister/Uebersicht kostenlos (nach Registrierung) möglich.

Kunststoffe im Automobil

Zum Special

Dissertationen

Lesen Sie aktuelle Dissertationen aus dem Bereich der Kunststofftechnik.


Zu den Dissertationen