nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
English
Merken Gemerkt
07.02.2008

Verbundprofil als Rahmenstück für Fenster, Türen oder dgl.

Bei einem Verbundprofil als Rahmenstück für Fenster, Türen oder dergleichen mit einem Metall-Hohlprofil (1), das auf seinen zur Außen- und Innenseite des Rahmens liegenden Profilseiten (4, 5) jeweils mit einem Kunststoffteil (6, 7) beplankt ist, das an beiden Enden eine unter einem Winkel (alpha) zur Längsachse (L-L) geneigt verlaufende Schrägfläche (23, 24) aufweist, welche über die zugeordnete Endfläche (3) des Metall-Hohlprofils (1) um 2 mm bis 20 mm übersteht, liegen die Schrägflächen (23, 24) beider Kunststoffteile (6, 7) an jedem Ende des Rahmenstückes in einer gemeinsamen Gehrungsfläche (3). Zudem ist dieses Kunststoffteil (6, 7) über an ihm einstückig ausgebildete, in entsprechende Formaufnahmen (12, 13; 14, 15) am Metall-Hohlprofil (1) formschlüssig eingreifende Halterungsvorsprünge (8, 9; 10, 11) am Metall-Hohlprofil (1) spielfrei befestigt. Die Halterungsvorsprünge (8, 9; 10, 11) verlaufen entlang zumindest zweier zueinander sowie zur Längsachse (L-L) am Kunststoffteil (6, 7) verlaufender Geraden (A, B), deren Abstand (X) voneinander mindestens das 2,5-fache des Überstandes (Y) des jeweiligen Kunststoffteiles (6, 7) über das Metall-Hohlprofil (1) hinaus beträgt.

Dokument: DE102007035816A1
Zum Volltext des Patents bei DEPATISnet [PDF]
Offenlegungsschrift
Anmeldedatum: 31.07.2007
Veröffentlichungsdatum: 07.02.2008
Anmelder/Inhaber: PHI Technik für Fenster und Türen GmbH, 91459 Markt Erlbach, DE
Erfinder: Reichel-Scheiderer, Gabriele, 91452 Wilhermsdorf, DE


© DPMA. Diese Angaben sind dem DEPATISnet des Deutschen Patent- und Markenamtes entnommen. Für deren Richtigkeit und Aktualität wird keine Gewähr übernommen. Für weitere Informationen benützen Sie bitte die Recherche im DEPATISnet. Eine Ermittlung des aktuellen Rechts- und Verfahrensstands zu Patenten und Gebrauchsmustern ist unter http://register.dpma.de/DPMAregister/Uebersicht kostenlos (nach Registrierung) möglich.

Kunststoffe im Automobil

Zum Special

Dissertationen

Lesen Sie aktuelle Dissertationen aus dem Bereich der Kunststofftechnik.


Zu den Dissertationen