nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
English
Merken Gemerkt
03.09.2009

Transportmittel aus Kunststoff

Die Erfindung betrifft ein Transportmittel aus Kunststoff, insbesondere ein Tablar oder ein Kasten, bestehend aus einem Boden und vier Seitenwänden. Der Erfindung liegt die Aufgabe zugrunde, ein Transportmittel zu schaffen, bei dem eng stehende Schachteln insbesondere quadratischen oder rechteckigen Querschnitts problemlos in das Transportmittel einsetzbar und auch wieder herausnehmbar sind. Die Erfindung besteht darin, daß die vier Seitenwände einen einstückig hergestellten Rahmen aus einem Winkelprofil bilden, in den der plattenförmige boden als weiteres einstückig hergestelltes Bauteil eingelegt ist. Dieses aus zwei einstückig vornehmlich im Spritzguß aus Kunststoff hergestellten Teilen gefertigte Transportmittel zeichnet sich durch den gegenüber dem Rahmen von unten her anhebbaren Boden aus, der für die Arbeitsvorgänge des Beladens mit seiner Oberfläche auf das Niveau des oberen Randes des Rahmens von unten her angehoben wird, dann für den Transport auf das Niveau des unteren Randes des Rahmens abgesenkt wird und für das Entladen wieder auf das Niveau des oberen Randes des Rahmens angehoben wird. So kann das Beladen des Transportmittels ebenso wie das Entladen oberhalb des Rahmens völlig frei auf der angehobenen Bodenfläche erfolgen. Das in dem Transportmittel zu verpackende Paket meist quaderförmiger Waren braucht nur auf die angehobene Bodenoberfläche geschoben oder von einem seitlich an dem Paket dieser quaderförmigen Warenstücke angreifenden Greifer in ihrer ...

Dokument: DE102008011537A1
Zum Volltext des Patents bei DEPATISnet [PDF]
Offenlegungsschrift
Anmeldedatum: 28.02.2008
Veröffentlichungsdatum: 03.09.2009
Anmelder/Inhaber: LINPAC Allibert GmbH, 63165 Mühlheim, DE
Erfinder: Fischer, Klaus Jürgen, Dipl.-Ing., 32108 Bad Salzuflen, DE


© DPMA. Diese Angaben sind dem DEPATISnet des Deutschen Patent- und Markenamtes entnommen. Für deren Richtigkeit und Aktualität wird keine Gewähr übernommen. Für weitere Informationen benützen Sie bitte die Recherche im DEPATISnet. Eine Ermittlung des aktuellen Rechts- und Verfahrensstands zu Patenten und Gebrauchsmustern ist unter http://register.dpma.de/DPMAregister/Uebersicht kostenlos (nach Registrierung) möglich.

Kunststoffe im Automobil

Zum Special

Dissertationen

Lesen Sie aktuelle Dissertationen aus dem Bereich der Kunststofftechnik.


Zu den Dissertationen