nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
English
Merken Gemerkt
17.03.2005

Transportkasten aus Kunststoff

Die Erfindung betrifft einen Transportkasten aus Kunststoff, bestehend aus einem Boden und vier Seitenwänden, die mit Handgrifflöchern versehen sind, wobei der über jedem Handgriffloch verlaufende Tragegriff mit dem Kasteninneren zugewandten, senkrecht zum Boden verlaufenden Rippen verstärkt ist, die nach oben und nach unten durch eine weitgehend bodenparallele Rippe begrenzt sind. Es ist die Aufgabe der Erfindung, die Tragegriffe über den Handgrifflöchern stabiler zu gestalten und die Einfallstellen an der Außenseite des Flaschenkastens in ihrer Tiefe zu vermindern oder zu vermeiden. Die Erfindung besteht darin, daß zwischen der Außenwand des Tragegriffs und den nach innen gewandten Rippen auf dem Tragegriff eine durch Gasinjektion geschaffene Hohlkammer angeordnet ist, die sich in ihrer Länge über das ganze Rippenfeld erstreckt. Durch das Zusammenwirken der nach innen gewandten Rippen oder Lamellen mit der sie durchsetzenden oder begrenzenden Hohlkammer wird eine überraschende Stabilität nicht nur des Tragegriffes, sondern auch des ganzen Kastens erzielt, insbesondere dann, wenn sich die Hohlkammer über das Rippen- oder Lamellenfeld hinaus in die betreffende Seitenwand des Kastens erstreckt.

Gleichzeitig ist aber noch erreicht, daß es keine oder nur wenig erkennbare Einfallstellen in einem relativ weiten Bereich um die Hohlkammer mehr gibt. Denn das unter Druck stehende Gas in der Hohlkammer drück das beim Abkühlen noch viskose Kunststoffmaterial in all die Kanäle ...

Dokument: DE10338892A1
Zum Volltext des Patents bei DEPATISnet [PDF]
Offenlegungsschrift
Anmeldedatum: 23.08.2003
Veröffentlichungsdatum: 17.03.2005
Anmelder/Inhaber: LINPAC stucki Kunststoffverarbeitung GmbH, 32107 Bad Salzuflen, DE
Erfinder: Otte, Reinhard, 32107 Bad Salzuflen, DE


© DPMA. Diese Angaben sind dem DEPATISnet des Deutschen Patent- und Markenamtes entnommen. Für deren Richtigkeit und Aktualität wird keine Gewähr übernommen. Für weitere Informationen benützen Sie bitte die Recherche im DEPATISnet. Eine Ermittlung des aktuellen Rechts- und Verfahrensstands zu Patenten und Gebrauchsmustern ist unter http://register.dpma.de/DPMAregister/Uebersicht kostenlos (nach Registrierung) möglich.

Kunststoffe im Automobil

Zum Special

Dissertationen

Lesen Sie aktuelle Dissertationen aus dem Bereich der Kunststofftechnik.


Zu den Dissertationen