nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
English
Merken Gemerkt
16.11.2006

Thermoisolierter Transportkasten aus Kunststoff und Verfahren zu seiner Herstellung

Die Erfindung betrifft einen thermoisolierten Transportkasten aus Kunststoff, bestehend aus einem Boden und vier Seitenwänden, die aus einem geschäumten Kunststoff hergestellt sind. Es ist die Aufgabe der Erfindung, einen häufig wiederverwendbaren thermoisolierten Kasten zu schaffen, der leicht zu reinigende Wandungen aufweist, für den Leertransport zusammenlegbar ist und leicht wieder aus dem zusammengefalteten Zustand für einen erneuten Transport aufstellbar ist. Der Kasten der Erfindung zeichnet sich dadurch aus, dass der Boden und die vier Seitenwände einzeln aus einem in der Spritzgussmaschine bereits durch Zurückziehen des Kolbens vorschäumenden Kunststoff und anschließendem Vorschieben des Kolbens zum Füllen der Spritzgussform hergestellt sind, wobei die die Kastenwand bildenden Teil der Herstellungs-Form oder Teile von dieser nach dem Einfüllen des aufschäumenden Kunststoffs in die Spritzgussform unter Volumenvergrößerung des Innenraumes auseinandergezogen sind, wodurch Kastenteile mit glatten Außenseiten und Schaum im Innenbereich entstehen, dass der Boden und die vier Seitenwände durch Gelenke miteinander verbunden sind, deren Lage sich an Orten befindet, wo keine Volumenvergrößerung in der Spritzgussform beim Auseinanderziehen der Formteile stattfindet, und dass die Seitenwände durch Schieber an zwei gegenüberliegenden Seitenwänden, die in Öffnungen der anderen Seitenwände eingreifen, miteinander verriegelt sind.

Dokument: DE102005022328A1
Zum Volltext des Patents bei DEPATISnet [PDF]
Offenlegungsschrift
Anmeldedatum: 10.05.2005
Veröffentlichungsdatum: 16.11.2006
Anmelder/Inhaber: LINPAC MATERIALS HANDLING(Germany)GmbH, 32107 Bad Salzuflen, DE
Erfinder: Otte, Reinhard, 32107 Bad Salzuflen, DE ; Bienert, Burkhard, 32107 Bad Salzuflen, DE


© DPMA. Diese Angaben sind dem DEPATISnet des Deutschen Patent- und Markenamtes entnommen. Für deren Richtigkeit und Aktualität wird keine Gewähr übernommen. Für weitere Informationen benützen Sie bitte die Recherche im DEPATISnet. Eine Ermittlung des aktuellen Rechts- und Verfahrensstands zu Patenten und Gebrauchsmustern ist unter http://register.dpma.de/DPMAregister/Uebersicht kostenlos (nach Registrierung) möglich.

Kunststoffe im Automobil

Zum Special

Dissertationen

Lesen Sie aktuelle Dissertationen aus dem Bereich der Kunststofftechnik.


Zu den Dissertationen