nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
English
Merken Gemerkt
11.11.2004

Teleskopierbares Staubsauger-Saugrohr mit Ableitung der elektrostatischen Aufladung

Die Erfindung betrifft ein teleskopierbares Staubsauger-Saugrohr (1) mit einem Außenrohr (2) und einem Innenrohr (3) mit einer zu seiner Längsachse (4) parallel verlaufenden Axialnut (5), in welche (5) ein Vorsprung (6a) einer Führungshülse (6) aus Kunststoff eingreift und ein frei beweglicher Rollkörper (7) angeordnet ist, der die Innenfläche (2a) des metallischen Außenrohres (2) mit der Außenfläche (3a) des metallischen Innenrohres (3) elektrisch leitend verbindet.

Der Erfindung liegt die Aufgabe zugrunde, ein teleskopierbares Staubsauger-Saugrohr (1) dieser Art zu schaffen, mit welchem eine stets sichere elektrisch leitende Verbindung zwischen dem Innen- (3) und dem Außenrohr (2) auch bei deren Unrundheit infolge unterschiedlicher Fertigungstoleranzen hergestellt und somit über einen ganz oder teilweise elektrisch leitenden Handgriff eine elektrostatische Aufladung des die Saugdüse tragenden Rohres unterbunden werden kann.

Diese Aufgabe wird erfindungsgemäß dadurch gelöst, daß der Rollkörper (7) von einer an der Führungshülse (6) angeordneten Feder (11) unter deren Vorspannung stets gegen eine Fläche (5a) der Axialnut (5) im Innenrohr (3) und zugleich gegen die Innenfläche (2a) des Außenrohres (2) gedrückt ist.

Dokument: DE102004001895B3
Zum Volltext des Patents bei DEPATISnet [PDF]
Patentschrift
Anmeldedatum: 14.01.2004
Veröffentlichungsdatum: 11.11.2004
Anmelder/Inhaber: Fischer Rohrtechnik GmbH, 77855 Achern, DE
Erfinder: Cordes, August, 59846 Sundern, DE


© DPMA. Diese Angaben sind dem DEPATISnet des Deutschen Patent- und Markenamtes entnommen. Für deren Richtigkeit und Aktualität wird keine Gewähr übernommen. Für weitere Informationen benützen Sie bitte die Recherche im DEPATISnet. Eine Ermittlung des aktuellen Rechts- und Verfahrensstands zu Patenten und Gebrauchsmustern ist unter http://register.dpma.de/DPMAregister/Uebersicht kostenlos (nach Registrierung) möglich.

Kunststoffe im Automobil

Zum Special

Dissertationen

Lesen Sie aktuelle Dissertationen aus dem Bereich der Kunststofftechnik.


Zu den Dissertationen