nach oben
English
02.02.2006

Schachtanschlussmuffe

Es wird eine Schachtanschlussmuffe (1) aus schweißbarem Kunststoff, insbesondere einem Polyolefin, zum Einbinden einer Rohrleitung in ein Bauwerk (11), insbesondere eine Betonwand oder einen Betonschacht, vorgeschlagen, wobei die rohrförmig augebildete Schachtanschlussmuffe (1) eine Innenwand (2) zur Aufnahme eines Kunststoffrohres (13) und eine Außenwand (3) zu Verbindung mit dem Bauwerk (11) aufweist. Auf der Innenwand (2) der Schachtanschlussmuffe (1) ist zumindest bereichsweise ein Heizdrahtgeflecht (4) und/oder eine Heizwendel angeordnet. Auf der Außenwand (3) der Schachtanschlussmuffe (1) ist ein im Wesentlichen zylindrischer Bereich (8) zur Aufnahme eines Mauerkragens (9) ausgebildet. Beabstandet von dem zylindrischen Bereich (8) ist ein in radialer Richtung vor- oder zurückspringender Ausziehsicherungsabschnitt (10, 12) vorgesehen.

Dokument: DE102004032397A1
Zum Volltext des Patents bei DEPATISnet [PDF]
Offenlegungsschrift
Anmeldedatum: 03.07.2004
Veröffentlichungsdatum: 02.02.2006
Anmelder/Inhaber: Frank GmbH, 64546 Mörfelden-Walldorf, DE
Erfinder: Frank, Philipp, 64546 Mörfelden-Walldorf, DE ; Lampe, Steffen, 36282 Hauneck, DE


© DPMA. Diese Angaben sind dem DEPATISnet des Deutschen Patent- und Markenamtes entnommen. Für deren Richtigkeit und Aktualität wird keine Gewähr übernommen. Für weitere Informationen benützen Sie bitte die Recherche im DEPATISnet. Eine Ermittlung des aktuellen Rechts- und Verfahrensstands zu Patenten und Gebrauchsmustern ist unter http://register.dpma.de/DPMAregister/Uebersicht kostenlos (nach Registrierung) möglich.

Kunststoffe im Automobil

Zum Special

Dissertationen

Lesen Sie aktuelle Dissertationen aus dem Bereich der Kunststofftechnik.


Zu den Dissertationen