nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
English
Merken Gemerkt
19.05.2005

PVC-freier Mehrschichtschlauch mit verbesserter Peelsicherheit für medizinische Zwecke, Verfahren zu dessen Herstellungund Verwendung

PVC-freier Mehrschichtschlauch für medizinische Zwecke mit verbesserter Sicherheit der Peelbarkeit, Verfahren zu seiner Herstellung und Verwendung, wobei der Mehrschichtschlauch wenigstens drei Schichten umfasst, von denen eine Basisschicht A) aus einem ersten Kunststoffmaterial mit wenigstens einer Konnektionsschicht B) aus einem zweiten Kunststoffmaterial mittels wenigstens einer zwischen A) und B) angeordneten Pufferschicht C) aus einem dritten Kunststoffmaterial verbunden ist, und wobei man aus dem Mehrschichtschlauch einen Kringel oder eine Schlaufe mit einem Durchmesser von bis zu 50 mm ohne Knickschädigung formen kann, dadurch gekennzeichnet, dass sowohl das erste als auch das zweite Kunststoffmaterial jeweils zu mehr als 30 Gew.-%, bezogen auf das gesamte Gewicht der jeweiligen Schicht A) beziehungsweise B), aus Polyolefinen oder sich von Polyolefinen ableitenden Polymermaterialien bestehen, während das dritte Kunststoffmaterial einen Anteil an thermoplastischem Elastomer, welches nicht Polyolefin ist und sich nicht von Polyolefinen ableiten lässt, von mehr als 80 Gew.-%, bezogen auf das Gesamtgewicht der Schicht C), besitzt.

Zwei verschweißte Abschnitte mit einer Schweißnaht (1) lassen sich mit einer Kraft (F) lösen, wobei der Innenschlauch (Basis A) vollständig intakt bleibt (2).

Dokument: DE10349011A1
Zum Volltext des Patents bei DEPATISnet [PDF]
Offenlegungsschrift
Anmeldedatum: 17.10.2003
Veröffentlichungsdatum: 19.05.2005
Anmelder/Inhaber: Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, 61352 Bad Homburg, DE
Erfinder: Gao, Xiaogang, Dr., 66606 St. Wendel, DE ; Ahr, Uwe, 66606 St. Wendel, DE ; Schmitt, Karl-Heinz, 66629 Freisen, DE


© DPMA. Diese Angaben sind dem DEPATISnet des Deutschen Patent- und Markenamtes entnommen. Für deren Richtigkeit und Aktualität wird keine Gewähr übernommen. Für weitere Informationen benützen Sie bitte die Recherche im DEPATISnet. Eine Ermittlung des aktuellen Rechts- und Verfahrensstands zu Patenten und Gebrauchsmustern ist unter http://register.dpma.de/DPMAregister/Uebersicht kostenlos (nach Registrierung) möglich.

Kunststoffe im Automobil

Zum Special

Dissertationen

Lesen Sie aktuelle Dissertationen aus dem Bereich der Kunststofftechnik.


Zu den Dissertationen