nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
English
Merken Gemerkt
13.07.2017

Palettencontainer

Palettencontainer (© DPMA)

Die vorliegende Erfindung betrifft einen Palettencontainer (10) zur Lagerung und zum Transport von insbesondere brennbaren oder leicht entzündlichen flüssigen Füllgütern mit einem dünnwandigen starren Innenbehälter aus thermoplastischem Kunststoff, mit einem den Kunststoff-Innenbehälter als Stützmantel dicht umschließenden Rohrgitterrahmen (12) aus miteinander verschweißten horizontalen und vertikalen Rohrstäben (16, 18), wobei der Kunststoff-Innenbehälter ggfs. von einer Feuerschutz-Isoliermatte (28) umschlossen ist, und mit einer Bodenpalette (14), auf welcher der Kunststoffbehälter aufliegt und mit welcher der Rohrgitterrahmen (12) fest verbunden ist, wobei die Bodenpalette (14) in Composite-Ausführung mit oberer Tragplatte (20) aus Stahlblech, mit direkt unter der Tragplatte (20) parallel und diagonal verlaufenden oberen Tragrohren (32, 34), mit Eckfüßen (22) und Mittelfüßen (24, 30) und mit einem unterhalb der Eck- und Mittelfüße (22, 24, 30) umlaufenden Boden-Rohrgestänge (26) aus Stahlrohr ausgebildet ist. Für eine vereinfachte und kostengünstige Montage der Bodenpalette (14) ist vorgesehen, dass wenigstens ein Mittelfuß (24) aus zwei separaten Stahlblechteilen, nämlich einem äußeren Mittelfußteil (38) und einem inneren Mittelfußteil (40) besteht, die im Stanz- und Biegeverfahren derart speziell geformt sind, dass sie im verbauten Endzustand zwischen den oberen Tragrohren (32, 34) und dem bodenseitig umlaufenden Boden-Rohrgestänge (26) fixiert sind, wobei beide Mittelfußteile (38, 40) lose zusammengesteckt formschlüssig ineinandergreifen (Steckmontage) und in bevorzugter Ausführung frei von einer direkt gegeneinander gerichteten festen Verbindung (Verschraubung, Verschweißung) sind.

Dokument: DE102016000072A1
Zum Volltext des Patents bei DEPATISnet [PDF]
Offenlegungsschrift
Anmeldedatum: 07.01.2016
Veröffentlichungsdatum: 13.07.2017
Anmelder/Inhaber: Mauser-Werke GmbH, 50321, Brühl, DE
Erfinder: Wahmes, Lukas, 50969, Köln, DE ; Weyrauch, Detlev, 52372, Kreuzau, DE


© DPMA. Diese Angaben sind dem DEPATISnet des Deutschen Patent- und Markenamtes entnommen. Für deren Richtigkeit und Aktualität wird keine Gewähr übernommen. Für weitere Informationen benützen Sie bitte die Recherche im DEPATISnet. Eine Ermittlung des aktuellen Rechts- und Verfahrensstands zu Patenten und Gebrauchsmustern ist unter http://register.dpma.de/DPMAregister/Uebersicht kostenlos (nach Registrierung) möglich.

Kunststoffe im Automobil

Zum Special

Dissertationen

Lesen Sie aktuelle Dissertationen aus dem Bereich der Kunststofftechnik.


Zu den Dissertationen