nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
English
Merken Gemerkt
29.09.2005

Medizinisches Implantat

Die vorliegende Erfindung beschreibt ein medizinisches Implantat zur Behandlung krankhafter Fettsucht, das dazu angepasst ist, die natürliche Speisepassage im Verdauungstrakt zu verändern und wahlweise zu umgehen. Im Gegensatz zu rein chirurgischen Verfahren der Nahrungsumleitung erlauben die Eigenschaften des vorliegenden Implantats eine einstellbare Umleitung von Nahrung in den Dünndarm bzw. in den Magen (natürlicher Verdauungsweg). Da das Verhältnis dieser Umleitung im Behandlungsverlauf durch den Arzt z. B. mithilfe eines Endoskops einstellbar ist, kann durch Verwendung des Implantats eine Balance zwischen therapeutischem Effekt und Nebenwirkungen erstmals individuell auf den jeweiligen Patienten angepasst werden. Die vorliegende Erfindung ist ein Hohlkörper 1 mit einem ersten und zweiten röhrenartigen Endabschnitt 2, 3 und mindestens einer dritten seitlichen Öffnung, die einen schlauchartigen Fortsatz 8 aufweist. Dabei ist es vorgesehen, dass einzelne zumindest teilweise verschließbare schlauchartige Fortsätze 8 die Nahrungspassage in den Magen 11 unterschiedlich gut ermöglichen. Durch die Möglichkeit, einzelne schlauchartige Fortsätze 8 endoskopisch zumindest teilweise zu verschließen, ergibt sich eine individuell einstellbare Nahrungsverteilung zwischen Magen 11 und Dünndarmschlinge 12.

Dokument: DE102004011764A1
Zum Volltext des Patents bei DEPATISnet [PDF]
Offenlegungsschrift
Anmeldedatum: 09.03.2004
Veröffentlichungsdatum: 29.09.2005
Anmelder/Inhaber: novineon Healthcare Technology Partners GmbH, 72074 Tübingen, DE
Erfinder: Kalanovic, Daniel, Dr.med., 70180 Stuttgart, DE ; Ho, Chi-Nghia, 72108 Rottenburg, DE ; Schostek, Sebastian, 80803 München, DE ; Schurr, Marc Oliver, Prof. Dr.med., 72074 Tübingen, DE


© DPMA. Diese Angaben sind dem DEPATISnet des Deutschen Patent- und Markenamtes entnommen. Für deren Richtigkeit und Aktualität wird keine Gewähr übernommen. Für weitere Informationen benützen Sie bitte die Recherche im DEPATISnet. Eine Ermittlung des aktuellen Rechts- und Verfahrensstands zu Patenten und Gebrauchsmustern ist unter http://register.dpma.de/DPMAregister/Uebersicht kostenlos (nach Registrierung) möglich.

Kunststoffe im Automobil

Zum Special

Dissertationen

Lesen Sie aktuelle Dissertationen aus dem Bereich der Kunststofftechnik.


Zu den Dissertationen