nach oben
English
08.07.2004

Knochenersatzmaterial

Knochenersatzmaterial, wobei eine makroporöse Synthetik-Keramik, die hergestellt ist, indem Partikel aus einer organischen Komponente in einen Behälter gegeben werden, die Partikel thermisch zu einer Monoblock-Struktur aneinandergeschmolzen werden, die Monoblock-Struktur unter Ausfüllen deren Zwischenräume mit einer Suspension auf Kalziumphosphatbasis benetzt wird, die Flüssigkeit aus der mit der Monoblock-Struktur zusammenhängenden Suspension entfernt wird, die Monoblock-Struktur unter Ausbildung von miteinander verbundenen Makroporen aufweisendem Keramik-Material entfernt wird und das Keramik-Material unter Ausbildung der makroporösen Synthetik-Keramik gesintert wird, zur Herstellung von granulatförmigem Knochenersatzmaterial verwendet wird.

Dokument: DE10258773A1
Zum Volltext des Patents bei DEPATISnet [PDF]
Offenlegungsschrift
Anmeldedatum: 16.12.2002
Veröffentlichungsdatum: 08.07.2004
Anmelder/Inhaber: SDGI Holding, Inc., Wilmington, Del., US
Erfinder: Richart, Olivier, 13340 Rognac, FR ; Malzer, Wolfgang, 94469 Deggendorf, DE ; Richart, Olivier, Rognac, FR


© DPMA. Diese Angaben sind dem DEPATISnet des Deutschen Patent- und Markenamtes entnommen. Für deren Richtigkeit und Aktualität wird keine Gewähr übernommen. Für weitere Informationen benützen Sie bitte die Recherche im DEPATISnet. Eine Ermittlung des aktuellen Rechts- und Verfahrensstands zu Patenten und Gebrauchsmustern ist unter http://register.dpma.de/DPMAregister/Uebersicht kostenlos (nach Registrierung) möglich.

Kunststoffe im Automobil

Zum Special

Dissertationen

Lesen Sie aktuelle Dissertationen aus dem Bereich der Kunststofftechnik.


Zu den Dissertationen