nach oben
English
28.07.2005

Knieaufprallelement für Kraftfahrzeuge

Die Erfindung betrifft ein Knieaufprallelement (2) für Kraftfahrzeuge, mit einem energieverzehrenden Schaumstoffabschnitt (10), der im wesentlichen quer zur Längsachse des Kraftfahrzeugs anordenbar ist und an einem Trägerelement (8) gelagert ist, wobei das Trägerelement (8) mit der Karosseriestruktur des Kraftfahrzeugs verbindbar ist, wobei der Schaumstoffabschnitt (10) und das Trägerelement (8) über zueinander komplementäre und einander zugewandte Vorsprünge (24, 28, 30, 32) und Ausnehmungen (20, 22, 26) aneinander gelagert sind.

Die Erfindung betrifft außerdem ein Verfahren zur Energieabsorption bei Aufprall des Kniebereichs eines Kraftfahrzeuginsassen auf dem Kniebereich vorgelagerte Teile eines Kraftfahrzeugs.

Dokument: DE10360124A1
Zum Volltext des Patents bei DEPATISnet [PDF]
Offenlegungsschrift
Anmeldedatum: 20.12.2003
Veröffentlichungsdatum: 28.07.2005
Anmelder/Inhaber: DaimlerChrysler AG, 70567 Stuttgart, DE
Erfinder: Nykiel, Thomas, Dipl.-Ing., 88094 Oberteuringen, DE ; Schmid, Thomas, Dipl.-Ing., 71116 Gärtringen, DE ; Sigloch, Andreas, Dipl.-Ing. (FH), 71069 Sindelfingen, DE


© DPMA. Diese Angaben sind dem DEPATISnet des Deutschen Patent- und Markenamtes entnommen. Für deren Richtigkeit und Aktualität wird keine Gewähr übernommen. Für weitere Informationen benützen Sie bitte die Recherche im DEPATISnet. Eine Ermittlung des aktuellen Rechts- und Verfahrensstands zu Patenten und Gebrauchsmustern ist unter http://register.dpma.de/DPMAregister/Uebersicht kostenlos (nach Registrierung) möglich.

Kunststoffe im Automobil

Zum Special

Dissertationen

Lesen Sie aktuelle Dissertationen aus dem Bereich der Kunststofftechnik.


Zu den Dissertationen